Dial M for Murder

Bei Anruf Mord

Regie: Alfred Hitchcock, , USA, 1954

    Plakatmotiv Dial M for Murder, © Production Company


    Stab und Besetzung

    Regisseur Alfred Hitchcock
    Drehbuch Frederick Knott
    Kamera Robert Burks
    Musik Dimitri Tiomkin
    Darsteller Robert Cummings [Mark]
    Anthony Dawson [Lesgate]
    Grace Kelly [Margot Wendice]
    Ray Milland [Tony Wendice]
    John Williams [Hubbard]

    Technische Angaben
    Technische Info: Format: 35 mm VistaVision - Farbe,Länge: 101 Minuten
    Tonsystem: Keine Angabe
    Szenenphoto aus Dial M for Murder, © Production Company

    Inhaltsangabe
    Als Ex-Tennisprofi Tony Wendice erfährt, dass seine wohlhabende Frau Margot ihn betrogen hat, beschliesst er kaltblütig, sie zu töten. Er wartet, bis der ehemalige Geliebte seiner Frau, der amerikanische Schriftsteller Mark Halliday, in die Stadt kommt. Dann erpresst er einen ehemaligen Collegemitschüler, die nichtsahnende Margot umzubringen. Tony selbst verbringt den Abend des geplanten Mordes mit Mark, um sich ein Alibi zu verschaffen. Margot gelingt es jedoch, ihren Mörder mit einer Schere zu erstechen. Um dennoch an sein Ziel zu gelangen, ändert Tony blitzschnell seinen Plan: Geschickt fälscht er die Indizien, damit alles nach einem vorsätzlichen Mord aussieht und seine Frau zum Tode verurteilt wird. Nun ist es an Mark und dem Kriminalkommissar Hubbard, das fast perfekte Verbrechen aufzuklären und Margot vor der Hinrichtung zu bewahren. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt ... (Arte Presse)

    Kritiken
    "Mitreissender Thriller..." (tele)
    «Hitchcocks Geniestreich mit Gänsehaut-Garantie ist weit spannender als das Remake...» (TV Spielfilm 12/2007)

    Anmerkungen
    «Das Drehbuch zu Alfred Hitchcocks "Bei Anruf Mord" stammt von Frederick Knott, der zuvor mit dem gleichnamigen Broadwaystück grosse Erfolge feiern konnte. Wie beim vorangegangenen Hitchcock-Film "Cocktail für eine Leiche" und dem nachfolgenden "Das Fenster zum Hof" wurde die Bühnenversion einer Geschichte auf die Filmleinwand übertragen, die bis auf wenige Ausnahmen an einem einzigen Ort spielt.

    Inhaltlich geht es um ein in den Arbeiten des Regisseurs wiederkehrendes Motiv, die Frage nach der Durchführbarkeit des "perfekten Mordes", wie es besonders deutlich auch in "Cocktail für eine Leiche" und "Der Fremde im Zug" behandelt wird.

    "Bei Anruf Mord" ist der erste von drei Hitchcock-Filmen mit Grace Kelly in einer Hauptrolle. Im selben Jahre folgte "Das Fenster zum Hof" und ein Jahr später "Über den Dächern von Nizza".

    Grace Kelly trägt zu Beginn von "Bei Anruf Mord" ein weisses Kleid, und je weiter die Handlung fortschreitet, umso dunkler wird die Farbe ihrer Kleidung, entsprechend der Ausweglosigkeit ihrer persönlichen Situation.
    Seinen notwendigen Cameo-Auftritt absolviert der Regisseur auf einer Schwarz-Weiss-Fotografie, die Tony dem Mörder seiner Frau zeigt.

    Im Jahr 1998 erschien der programmatisch betitelte Film "Ein perfekter Mord" von Andrew Davis, der mit Michael Douglas, Gwyneth Paltrow und Viggo Mortensen in den Hauptrollen eine saloppe Variation von "Bei Anruf Mord" lieferte.

    "Bei Anruf Mord" ist der einzige Film von Alfred Hitchcock, der ursprünglich im stereoskopischen Polarisationsverfahren "Natural Vision 3D" gedreht wurde. Um entsprechende räumliche Effekte umzusetzen, wurde die Kamera überwiegend tief positioniert und häufig wurden Objekte zwischen Kamera und Darsteller platziert. Alfred Hitchcock soll von der Technik wenig begeistert gewesen sein. Die Anwendung des Verfahrens geht auf die Produktionsfirma zurück, die den Regisseur dazu gedrängt haben soll. Als sich nach Fertigstellung des Films die 3D-Euphorie allmählich wieder legte, wurde der Film auch in einer 2D-Version vertrieben.
    In der ursprünglichen "Natural Vision 3D"-Fassung wurde der Film selten gezeigt, weil die Kinoprojektion im "Dual Strip"-Verfahren mit zwei Projektoren extrem aufwendig und kompliziert ist. In den 1980er Jahren wurde für die Kinoprojektion auch eine stereoskopische "Single Strip"-Fassung hergestellt, die mit speziellen Projektoren und Linsen auf einer metallisierten Leinwand funktioniert. Zudem existieren stereoskopische Fassungen, welche die farbanaglyphe Technik nutzen und durch 3D-Brillen mit farbigen Folien betrachtet werden können. Dieses einfachere Verfahren erlaubt recht problemlose Ausstrahlungen im Fernsehen. Um den Raumeffekt deutlich auszustellen, sind in derartigen Fassungen die ursprünglichen Farben des Films zugunsten der anaglyphen Farbtöne stark zurückgenommen.» (Arte Presse)

    Dial M for Murder ist ein Film, der im Jahr 1954 in USA produziert wurde. Regie führte Alfred Hitchcock, mit Robert Cummings, Anthony Dawson, Grace Kelly, Ray Milland, John Williams, in den wichtigsten Rollen.

    Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


      Disclaimer
      Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
           Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
           Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Dial M for Murder (1954) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige