All quiet on the western front

Režie: Lewis Milestone, USA, 1930

USA, 1930
Plakatmotiv All quiet on the western front, © Universal Pictures


Obsazení a osádka

Produkce Universal Pictures
Producent Carl Laemmle jr.
Náměstek producent George Cukor
Ředitel Lewis Milestone
Napsal George Abbott
Maxwell Anderson
Dell Andrews
Příběh Erich Maria Remarque [Roman]
Kamera Tony Gaudio
Arthur Edeson
Karl Freund
Hudba David Broekman
Střih Edgar Adams
Milton Carruth
Architekt Charles D. Hall
William R. Schmidt
Spezialeffekte Frank H. Booth
Herci Ben Alexander [Kemmerich]
Richard Alexander [Westhus]
Poupée Andriot [Französisches Mädchen]
Lew Ayres [Paul Baumer]
William Bakewell [Albert]
Edmund Breese [Herr Meyer]
Walter Browne Rogers [Behn]
Heinie Conklin [Hamacher]
Yola d'Avril [Suzanne]
Renée Damonde [Französisches Mädchen]
Owen Davis Jr. [Peter]
Russell Gleason [Muller]
Harold Goodwin [Detering]
Raymond Griffith [Duval]
Scott Kolk [Leer]
Arnold Lucy [Kantorek]
Bertha Mann [Soeur Charité]
Edwin Maxwell [Mr. Baumer]
Beryl Mercer [Mrs. Baumer]
Slim Summerville [Tjaden]
Louis Wolheim [Sergeant Katzinsky]
John Wray [Himmelstross]
Fred Zinnemann [Komparsenrollen]

Technická specifikace
Kategorie: Hraný film
Technické Formát: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - černý a bílý film,Lenght: 135 minut
Zvukový systém: Mono

Synopse (v němčině)
Deutschland im Jahr 1915: Der Gymnasiast Paul Bäumer meldet sich mit seinen Klassenkameraden freiwillig zum Militär, vom Klassenlehrer Kantorek mit pathetischen Phrasen vom ehrenvollen Tod fürs Vaterland ermuntert. Nach einer oberflächlichen und schikanösen Ausbildung durch den einst so freundlichen Briefträger und jetzt so sadistischen Rekrutenschinder Himmelstoss wird die Gruppe an die Front abkommandiert. Die Schüler werden dort von erfahrenen Soldaten empfangen und auf den Alltag in vorderster Linie vorbereitet: auf das endlose Trommelfeuer, auf die Grabenkämpfe, den Hunger, die Ratten, das Töten und das keineswegs so süsse Sterben.

Behm ist das erste Opfer der Gruppe, andere folgen. Und für den verwundeten Albert Kropp beginnt nach der Beinamputation eine trostlose Zukunft. Himmelstoss will sich vor einem Sturmangriff auf einen Friedhof drücken, wird aber von Paul gezwungen, daran teilzunehmen. Himmelstoss fällt. Beim Gegenstoss kriecht Paul in einen Granattrichter, in den auch der französische Soldat Duval springt. Paul ersticht Duval und begreift beim Anblick des getöteten Feindes endgültig den Wahnwitz und die Sinnlosigkeit des Krieges. Während eines Heimaturlaubs kann er die billigen Phrasen der Stammtisch-Strategen ebenso wenig ertragen wie die patriotischen Reden Kantoreks oder die Schmähungen, ein Feigling zu sein. Paul bricht seinen kurzen Urlaub ab und kehrt an die Westfront zurück. Wenig später fällt er, "im Oktober 1918, an jenem Tag, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden". (ARD Presse)

Recenze (v němčině): "Ein mit grossem Ernst gestaltetes Werk, das immer noch zu den besten zählt. Obwohl in US-Ateliers gedreht, werden Kriegsszenen von erschütternder Echtheit gezeigt." (Falter)

"Buchgetreue Verfilmung aus dem Jahre 1930 des berühmten Romans von Erich Maria Remarque, der von den gutgläubigen Studenten berichtet, die - im Schützengraben ihrer Illusionen beraubt - die Schrecken des Krieges kennenlernen. Eines der wenigen Meisterwerke über den Ersten Weltkrieg mit starker bildlicher Kraft, verdichtender Montage, von Lewis Milestone packend geführte Darsteller in einer echten Atmosphäre." (*** / lhg)
Obecné připomínky (v němčině): Fred Zinnemann spielte einen deutschen Soldaten und einen französischen Ambulanzfahrer.

"Der wohl bedeutendste und ehrlichste Antikriegsfilm der USA" (Lexikon des Internationalen Films) hat von seiner Entstehung an jahrzehntelang Änderungen, Auslassungen, Verstümmlungen, Zensurauflagen, Verbote und Terroraktionen erlebt wie kaum ein anderer Film der Kinogeschichte. Patriotische, faschistische und nationalistische Kreise verfolgten den Film mit leidenschaftlichem Hass - Beweis genug für seine Stärke und Wahrhaftigkeit. Erst in den frühen 1980er-Jahren wurde der Film in dreijähriger mühevoller Arbeit und mit Hilfe der Produktionsfirma "Universal", des amerikanischen "Museum of Modern Art", des Filmmuseums München, der Murnau-Stiftung Wiesbaden und des "Staatlichen Filmarchivs" der DDR rekonstruiert und neu synchronisiert. (ARD Presse)

General Information

All quiet on the western front is a motion picture produced in the year 1930 as a USA production. The Film was directed by Lewis Milestone, with Fred Zinnemann, Richard Alexander, Poupée Andriot, Lew Ayres, William Bakewell, in the leading parts.

Ocěnení
1930 - Oscar für beste Regie.

Publikace - Reclam Filmführer pg 29f;
- Camera August 64, pg 1f; Dez 64 pg 7f;
- Verfilmte Werke der Literatur, DDR, pg 51ff

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

    Disclaimer
    Výše uvedené informace nejsou vyčerpávající, ale poskytnout informace do naší databáze v době poslední aktualizace. Všechny údaje jsou zkoumány na mého nejlepšího vědomí a svědomí, jsou právní nároky vyplývající z nesprávné nebo chybějící informace výslovně odmítl. Vzhledem k stávající judikatury v některých zemích může být činěna odpovědnou osobu, která odkazuje na adresy, které mohou mít kriminální obsah nebo šířit dále odkazovat na tyto stránky a obsah, pokud obsahuje jasné z této odpovědnosti. Naše odkazy níže byly zkoumány podle nejlepšího vědomí a svědomí, ale nemůžeme akceptovat v žádném případě za obsah těchto webových stránek a odkazů, které máme žádnou odpovědnost. Nabízíme toto vysvětlení obdobně ze všech zemí a všech jazycích. Pokud není uvedeno jinak označeny, citace v běžném právu, s uvozovky ze zdrojů přidán.Autorské právo k tomuto citací je od autorů. - All quiet on the western front (1930) - KinoTV Movie Database (M)