Der Mörder Dimitri Karamasov

Regie: Fjodor Ozep, Erich Engel, , Deutschland, 1931

    Plakatmotiv Der Mörder Dimitri Karamasov, © Terra-Film AG, Berlin

    Stills and posters © Terra-Film AG, Berlin


    Stab und Besetzung

    Produktion Terra-Film AG, Berlin
    Verleih Terra-Filmverleih GmbH, Berlin
    Produzent Curt Melnitz
    Ralph Scotoni
    Produktionsleiter Eugen Tuscherer
    Aufnahmeleiter Hans Hofmann
    Conny Carstennsen
    Regisseur Fjodor Ozep
    Erich Engel [Dialog-Regie]
    Drehbuch Leonhard Frank
    Fjodor Ozep
    Victor Trivas
    Nach einer Vorlage von Fjodor Dostojevskij
    Kamera Friedl Behn-Grund
    Musik Karol Rathaus
    Kurt Schröder
    Schnitt Fjodor Ozep
    H von Passavant
    Architekt Heinrich Richter
    Victor Trivas
    Darsteller Fritz Kortner [Leutnant Dimitri Karamasoff]
    Anna Sten [Gruschenka, eine Dirne]
    Fritz Rasp [Smerdjakoff, Diener]
    Bernhard Minetti [Iwan Karamasoff, Dimitris Bruder]
    Max Pohl [Fedor Karamasoff, Dimitris Vater]
    Elisabeth Neumann-Viertel [Fenja (Unter dem Namen Liese Neumann)]
    Fritz Alberti [Gerichtspräsident]
    Werner Hollmann [Der Pole]
    Hanna Waag [Katja, Dimitris Braut]
    Lore Mosheim

    Technische Angaben
    Drehzeit: 22. Okt. 1930-24. Nov.1930:
    Kategorie: Langspiel Film
    Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 90 Minuten, 2555 Meter
    Tonsystem: mono
    Premiere: 6. Februar 1931 in Berlin, Capitol
    Erstzensur: Berlin 5. Februar 1931 No B.28137 Entscheid: Jugendverbot

    Inhaltsangabe
    Um seine Braut Katja heiraten zu können, muss der Leutnant im Zarenregiment Dimitri Karamasoff 3.000 Rubel bei seinem Regiment in Moskau hinterlegen. Da er allein eine solche Summe nicht auftreiben kann, reist er zu seinem Vater, um ihn um Unterstützung zu bitten.

    Aber der Zeitpunkt ist ungünstig, denn der alte Karamasoff hat weder Zeit noch Geld für seinen Sohn; er wartet täglich auf das Eintreffen der stadtbekannten Dirne Gruschenka, die er heiraten will. In seiner Not sucht Dimitri die Frau in ihren Gemächern auf, doch sie hat nur Hohn und Spott für ihn übrig. Es kommt zu einer hitzigen Auseinandersetzung, die jedoch plötzlich in eine erotische Annäherung umschlägt. Gruschenka spielt zwar nur mit Dimitri, er hingegen ist der Dirne hoffnungslos verfallen.
    Katja hat indes die 3.000 Rubel besorgt; obwohl sie von Dimitris Affäre mit Gruschenka erfährt, steht sie zu ihm. Als Dimitri zu ihrer Verabredung am Bahnhof nicht erscheint, reist sie jedoch alleine ab.
    Am gleichen Abend wird der alte Karamasoff erschlagen in seiner Wohnung aufgefunden. Der Verdacht fällt auf den eifersüchtigen Dimitri. Trotz aller Bemühungen seines Bruders Iwan lässt sich Dimitris Unschuld nicht beweisen, da der wahre Täter sich erhängt hat und kein Geständnis mehr ablegen kann. [www.filmportal.de]

    Preise und Auszeichnungen
    Prädikat: künstlerisch

    Der Mörder Dimitri Karamasov ist ein Film, der im Jahr 1931 in Deutschland produziert wurde. Regie führte Fjodor Ozep, Erich Engel, mit Fritz Kortner, Anna Sten, Fritz Rasp, Bernhard Minetti, Max Pohl, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 06. Februar 1931 in Berlin, Capitol seine Premiere. Kritiken zu Der Mörder Dimitri Karamasov sind leider nicht verfügbar.



    Literatur Hinweise Kinemathek # 8, 2. Jahrgang, März/April 1964

    Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Der Mörder Dimitri Karamasov (1931) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige