Breaking the waves

Regie: Lars von Trier, Dänemark, 1996

Dänemark, 1996
Szenenphoto aus Breaking the waves, © Production Company


Stab und Besetzung

Produzent Peter Aalbaek Jensen
Regisseur Peter Aalbaek Jensen
Drehbuch Peter Aalbaek Jensen
Kamera Robby Müller
Musik Joachim Holbek
Darsteller Jean-Marc Barr
Katrin Cartlidge
Udo Kier
Adrian Rawlins
Stellan Skarsgard
Stellan Skarsgard

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Farbfilm,
Tonsystem: Ton

Inhaltsangabe
Bess (Emily Watson) ist eine attraktive junge Frau, die ihr ganzes Leben in einem kleinen schottischen Küstendorf verbracht hat. Unter dem Einfluss ihres Vaters (Desmond Reilly), dem ältestenrat der Gemeinde, und ihrer streng gläubigen Mutter (Sandra Voe) hat Bess' naive Religiosität wahnhafte Züge angenommen. Ihre ungestüme Liebe gilt dem skandinavischen ölarbeiter Jan (Stellan Skarsgard), den sie gegen den Willen ihrer Eltern heiratet. Bald nach der Hochzeit muss Jan auf seine Bohrinsel zurückkehren, worauf Bess sehnsüchtig die Tage und Stunden bis zu seiner Heimkehr zählt. Als Jan nach einem Arbeitsunfall körperlich gelähmt ist, gibt Bess sich die alleinige Schuld, weil sie so intensiv für Jans Rückkehr gebetet hat. Jan befürchtet, dass Bess sich seinetwegen vollkommen dem Leben verschliessen könnte und drängt sie, sich einen Liebhaber zu nehmen. Hin und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Jan und ihren Schuldgefühlen, gibt Bess sich anderen Männern hin und wird in der Gemeinde rasch zur Ausgestossenen... (ARD Presse)

Ein entlegenes Dorf im Norden Schottlands: Die naive, etwas einfältige Bess heiratet den Engländer Jan, der auf einer Bohrinsel vor der Küste arbeitet. Obwohl Verbindungen mit Fremden in der calvinistischen Gemeinde nicht gerne gesehen sind, hat der Ältestenrat die Verbindung gebilligt. Nach zwei Wochen Leben zu zweit, in denen Bess die Liebe entdeckt, muss Jan auf die Bohrinsel zurück. Bess kann und will nicht warten. Sie betet zu Gott, dass er ihr Jan zurückbringen möge, und ihre Gebete werden erhört. Nach einem Unfall auf der Bohrinsel hat sie den Geliebten wieder, jedoch vom Hals abwärts gelähmt, für immer ans Bett gefesselt.

Die tiefgläubige Bess ist sich sicher, durch ihr ungeduldiges Bitten für den Unfall verantwortlich zu sein. Jan, der nicht will, dass seine junge Frau von nun an auf jegliche sexuelle Erfüllung in ihrem Leben verzichten muss, erzählt ihr, sie könne ihm helfen, wenn sie ihm von erotischen Begegnungen mit anderen Männern berichtet, und fordert sie zum Seitensprung auf. Aus Schuldgefühlen und unmässiger Liebe gehorcht sie. Zerrissen zwischen ihren Gefühlen für Jan und dem Wahn, sie könne durch Sex mit anderen Männern seinen Zustand verbessern, wird die fromme Bess zur Dorfprostituierten - und so in ihrer Gemeinde nicht mehr geduldet. Selbst von Mutter und Grossvater verstossen, hat Bess nur noch ihre Schwägerin und den jungen Arzt Dr. Richardson, die versuchen, ihr zu helfen. Doch sie wird in ihrer Selbstaufgabe immer radikaler. So nimmt das Martyrium von Bess seinen unaufhaltsamen Lauf, aber auch das Wunder von Jans Heilung. (ARTE Presse)

Anmerkungen : ""Breaking The Waves" ist ein bewegendes Melodram, das bei den Filmfestspielen in Cannes den "Grossen Preis der Jury" erhielt und im selben Jahr auch mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. In sieben Kapiteln und einem Epilog erzählt der dänische Meisterregisseur Lars von Trier ("The Element Of Crime"; "Geister";"Dancer in the dark", "Dogville") die Geschichte einer bedingungslosen Liebe. Neben der eindrucksvollen Bildsprache, zu der die brillante Arbeit des Wim-Wenders-Kameramannes Robby Müller beiträgt, überzeugt das beinahe physisch spürbare Spiel der durchweg guten Besetzung, allen voran die überragende Shakespeare-Darstellerin Emily Watson ("Hilary and Jacky"). " (ARD Presse)

«Lars von Trier ist einer der radikalsten und exzentrischsten Regisseure Europas. Sein umfangreiches und komplexes Werk steht für das Dogma-Kino. Das Manifest, das von ihm, Thomas Winterberg und zwei anderen dänischen Regisseuren entworfen und unterzeichnet wurde, hat durch seine Regeln die Filmemacher veranlasst, nach immer neuen, kreativen Lösungen für ein authentisches und wahrhaftiges Kino zu suchen. Das spiegelt sich exemplarisch in Lars von Triers Werk.

(...) Der Film in sieben Kapiteln, mit einem Prolog und einem Epilog, erzählt die Geschichte von Bess, einer naiv-jungen, gerade verheirateten Frau, welche die Trennung von ihrem Angetrauten nicht erträgt. In Gebeten erfleht sie die Rückkehr ihres Mannes und bekommt ihn nach einem Unfall auf einer Erdöl-Plattform gelähmt zurück. Schuldgefühle und unmässige Liebe treiben sie in eine Spirale von frenetischer Selbstzerstörung, die tödlich endet.» (Arte Presse)

General Information

Breaking the waves is a motion picture produced in the year 1996 as a Dänemark production. The Film was directed by Lars von Trier, with Jean-Marc Barr, Katrin Cartlidge, Udo Kier, Adrian Rawlins, Stellan Skarsgard, in the leading parts. There are no reviews of Breaking the waves available.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Breaking the waves (1996) - KinoTV Movie Database (M)