Bande à Part

Directed by: Jean-Luc Godard, France, 1964

France, 1964
Plakatmotiv Bande à Part, © Production Company


Cast and Credits

Director Jean-Luc Godard
Scenario Jean-Luc Godard
Director of Photography Raoul Coutard
Cast Anna Karina
Michel Delahaye [Le portier]
Claude Brasseur
Sami Frey
Georges Staquet

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm - Black and White,Length: 90 minutes
Sound System: mono
Szenenphoto aus Bande à Part, © Production Company

Synopsis in German
Odile arbeitet als Aupair-Mädchen in Paris. Franz , ein Bekannter aus ihrem Englischkurs, macht sie mit seinem Freund Arthur bekannt, um sie in einen Coup zu verwickeln, den die beiden Freunde planen. Während sich Odile und Arthur ineinander verlieben, klappt es mit dem geplanten Diebstahl überhaupt nicht. Das Zimmer ihres Opfers, in dessen Kommode eine grosse Geldsumme mysteriöser Herkunft versteckt liegen soll, ist verschlossen, und seine zwielichtige Vermieterin überrascht die zukünftigen Diebe, so dass man sie aus dem Verkehr ziehen muss. Als sie das Geld nach längerer Suche endlich gefunden haben, wird die "Bande" in eine Schiesserei verwickelt, bei der Arthur ums Leben kommt, während eine grosse Menge des Geldes verloren geht. Um Odile von ihrer Verzweiflung zu heilen, überredet Franz sie zu einer Reise in den Süden, wo neue Abenteuer auf die beiden warten ...

Remarks and general Information in German: Hintergrundinformationen:
"Die Aussenseiterbande" ist eine auf zwei Realitätsebenen angesiedelte Gangsterfilmparodie, die ihre eigentlich nicht sehr heitere Geschichte durch eine Fülle visueller, akustischer und erzählerischer Gags ironisiert. In Verbindung mit Godards spielerisch-unernstem Kommentar entsteht so eine Distanz zwischen selbstreflexiver Form und tragikomischem Inhalt, die diese Genrekomödie zu einem der zugänglichsten Filme des Regisseurs macht. Ganz nebenbei frönt Godard auch in diesem Film einer Marotte seiner Anfangsjahre, die ihn viele seiner Figuren nach Grössen aus Literatur und Kunst benennen liess. Kein Zufall also, dass der scheiternde Gangster Arthur Rimbaud den schillernden Namen einer der romantischsten Figuren der französischen Literatur trägt. (ZDF Presse)

"Die Aussenseiterbande" ist ein leichtfüssiger, spielerischer Godard-Film, unterhaltend, ironisch und schräg. Als Grundlage diente eine amerikanische Pulp-Novel von Dolores Hitchens. "Die Aussenseiterbande" ist mehr Genrekino, als es Jean-Luc Godards andere Werke je waren. Godard sagte einmal: "Ein guter Film hat einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende - nur nicht zwingend in dieser Reihenfolge". Bei "Die Aussenseiterbande" hält er sich überraschenderweise an diese lineare Formel, inszeniert er am Ende sogar ein Showdown mit Pistolengefecht und Toten. Man merkt ihm schon an, dass er das amerikanische Gangsterkino liebt. So meinte Godard einst, für einen guten Film brauche man nicht mehr, als "ein Mädchen und einen Revolver", aber er wäre nicht einer der brillantesten Filmkünstler, wenn es wirklich nur nach amerikanischen Krimiformalitäten zuginge. Die Planung des Überfalls und die Ausführung als solches geraten schnell ins Hintertreffen. Godard selbst legt seine Stimme aus dem Off über die Filmbilder. Er inszeniert sich selbst als allwissenden Erzähler, der in einer haarsträubend ironischen Art und Weise genau zu wissen vermag, wann es dann an der Zeit ist, den Zuschauer mit den Gefühlen der einzelnen Figuren zu befassen. So bricht er trotz aller Linearität und Affinität zum Film Noir die Erzählformen auf, ohne den amerikanisch beeinflussten Zuschauer allzu sehr abzuschrecken. "Die Aussenseiterbande" ist voll von Referenzen an die Literatur. Die Figuren bestehen aus Ideen von Charakteren, oder sie reden in Sätzen von T. S. Eliot, William Shakespeare, Raymond Queneau, André Breton, Paul Verlaine und Arthur Rimbaud." (wdr Presse)

General Information

Bande à Part is a motion picture produced in the year 1964 as a France production. The Film was directed by Jean-Luc Godard, with Anna Karina, Michel Delahaye, Claude Brasseur, Sami Frey, Georges Staquet, in the leading parts. There are no reviews of Bande à Part available.

Awards
Berlin: Goldener Bär

Bibliography * Reclam Filmführer pg 67;
* Max Zihlmann, Anmerkungen zu einem Portrait, Film 2/65
* Jean-Luc Godard über Odile, Arthur und Franz, Film 2/65
* Eckhart Schmidt, ein Romantischer Gangsterfilm, Film 2/65
* Filmprotokoll Film 2/65
* Film 51
* Cahiers du Cinéma Nr. 159
* Filmkritik 2/65
* Film Ideal 151, pg 594, pg 601

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Bande à Part (1964) - KinoTV Movie Database (M)