Once upon a Honeymoon

Es waren einmal Flitterwochen

Regie: Leo McCarey, , USA, 1942

  • Genre: Komödie,


Stab und Besetzung

Produzent Leo McCarey
Regisseur Leo McCarey
Drehbuch Sheridan Gibney
Nach einer Vorlage von Sheridan Gibney
Leo McCarey
Kamera George Barnes
Musik Robert Emmett Dolan
Schnitt Theron Warth
Architekt Albert S. D'Agostino
Alfred Herman
Set Decoration Claude E. Carpenter
Darell Silvera
Spezialeffekte Vernon L. Walker
Darsteller John Banner [Kleinoch]
Albert Bassermann [General Borelski]
Ferike Boros [Elsa]
Ace Bragunier [Pilot]
Alex Davidoff
Claudine De Luc [Hotelbesitzerin]
Albert Dekker [LeBlanc]
Carl Ekberg [Adolf Hitler]
Cary Grant [Pat O'Toole]
Dell Henderson [Amerikanischer Attaché]
Oscar Loraine [Schiffs Steward]
Natasha Lytess
Fred Niblo [Schiffskapitän]
Major Nichols
Leda Nicova
Emil Ostlin [Deutscher Hauptmann]
Ginger Rogers [Katie O'Hara]
Peter Seal
Harry Shannon [Cumberland]
Walter Slezak [BAron von Luber]
Dina Smirnova
Peter van Eyck
Hans Heinrich von Twardowski [Deutscher Offizier]

Technische Angaben
Technische Info: Format: 35 mm - Schwarz-Weiss Film,Länge: 117 Minuten
Tonsystem: mono

Kritiken
"Beim Ausbruch des 2. Weltkrieges in Europa versucht ein amerikanischer Reporter, eine junge Amerikanerin davon zu überzeugen, daß der österreichische Baron, den sie geheiratet hat, ein Nazi ist. Die vielfach als unpassend empfundene Verbindung von eleganter Komödie und Warnung vor der faschistischen Bedrohung erweist sich in diesem 1942 gedrehten Film als durchdachte Konzeption, die die Erwartungshaltung des Zuschauers zum Ausgangspunkt ihrer filmischen Argumentation macht." (Frank Arnold, tip, 9/95)

"Beginn des Zweiten Weltkriegs. Ein amerikanischer Radioreporter klärt eine naive Landsmännin über die wahre Tätigkeit ihres österreichischen Ehemanns als Nazi-Funktionär auf. Sie fliehen und ein US-Agent gewinnt beide für den Kampf gegen Hitler. Mißlungene Nazi-Komödie mit einzelnen interessanten Sequenzen, die besser als das Ganze sind.
Hitler erobert Europa und ein österreichischer Baron ebnet ihm den Weg. Seiner Frau, der Amerikanerin Katie O'Hara ist ein frecher Reporter auf den Fersen. Als Katie dem schändlichen Tun ihres Gatten auf die Schliche kommt, verbündet sie sich mit dem Reporter und versucht sich gemeinsam mit ihm zu retten. Eine Anti-Nazi-Propaganda-Screwball-Comedy.
Als angeblicher Schneider nimmt Cary Grant zunächst ganz buchstäblich Maß bei Ginger Rogers, und Regisseur Leo McCarey macht aus diesen Szenen ein heiter-erotisches Spiel. Aber in seinem 1942 gedrehten Film kommt die als Screwball-Komödie begonnene Liebesgeschichte dann doch nie recht zu sich selber. Sie wird nämlich dienst-verpflichtet für die gute Sache und soll Propaganda machen gegen die Nazis. Einer von denen, ein österreichischer Baron, heiratet sogar die zunächst ein bißchen zu sehr aufs Geld schauende Heldin, reist mit ihr in den Flitterwochen durch Europa, bereitet den Einmarsch von Hitlers Truppen vor und wird dabei verfolgt von Cary Grant als amerikanischem Reporter, der einerseits die Welt warnen und andererseits natürlich Ginger Rogers gewinnen will.
Bei dieser großen Reise wechselt der Film zwischen Ironie und Pathos, wechselt auch immer wieder das Genre, die Komödie wird zum Melodram, das Melodram zum Spionagethriller und so weiter. Diese verschiedenen Teile aber verbinden sich hier nicht, sie stoßen vielmehr aneinander. Unvermittelt wird etwa aus der sich vorher nicht um Politik kümmernden Ginger Rogers eine patriotische Agentin, der ihr Land sogar wichtiger scheint als ihre Liebe. So ist "Once Upon A Honeymoon" ein zwar hochinteressanter, letztlich aber exemplarisch mißglückter Film, weil es ihm nicht gelingt, für das Private und das Öffentliche eine gemeinsame Haltung und eine gemeinsame Sprechweise zu finden, geschweige denn das eine im andern zu spiegeln. (...)" (Rupert Koppold, Stgt. Zeitung, 1.10.94)

Once upon a Honeymoon ist ein Film, der im Jahr 1942 in USA produziert wurde. Regie führte Leo McCarey, mit Peter van Eyck, Albert Bassermann, Ferike Boros, Ace Bragunier, Alex Davidoff, in den wichtigsten Rollen. Zur Zeit haben wir keine Inhaltsangabe zu diesem Film;

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Once upon a Honeymoon (1942) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige