Lucía y el Sexo

Lucía und der Sex

Regie: Julio Medem, , Spanien, Frankreich, 2001

  • FSK 16  
  • Genre: Drama, Romance,

Szenenphoto aus Lucía y el Sexo, © Production Company


Stab und Besetzung

Regisseur Julio Medem
Drehbuch Julio Medem
Kamera Kiko de la Rica
Musik Alberto Iglesias
Darsteller Paz Vega [Lucía]
Tristán Ulloa [Lorenzo]
Najwa Nimri [Elena]
Daniel Freire [Carlos / Antonio]
Elena Anaya [Belén]
Silvia Llanos [Luna]
Javier Cámara [Pepe]
María Alvarez [Enfermera (Unter dem Namen María Alvarez)]
Javier Coromina [Camarero Chiringuito (Unter dem Namen Javier Corominas)]
Juan Fernandez [Jefe]
Diana Suárez [Madre de Belén]
Charo Zapardiel [Comadrona]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:2,35 - Ratio: 1:2,35 - ,Länge: 128 Minuten
Tonsystem: Dolby Digital DTS
Premiere: 24. August 2001 in Spanien
FSK ab 16 Jahren,
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten

Inhaltsangabe
Lucía arbeitet als Kellnerin in einem Restaurant in Madrid. Eines Tages verschwindet ihre grosse Liebe, der Schriftsteller Lorenzo. In ihrer Verzweiflung und Trauer reist Lucía auf die Mittelmeerinsel Formentera, von der Lorenzo immer erzählt hat. Dort lernt sie Carlos und Elena kennen. Ohne dass sie es zunächst wissen, haben alle eine Verbindung zu Lorenzo.
Je mehr Lucía über ihre zwei neuen Insel-Bekanntschaften erfährt, desto mehr wird sie an das Manuskript erinnert, das Lorenzo ihr vor seinem Verschwinden zum Lesen gab. Es ist die Geschichte einer Reise in eine dunkle Vergangenheit, die wohl Grund für Lorenzos depressive Gemütslage in letzter Zeit war. Immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, während Lucía der Wahrheit auf der Spur bleibt – und sich dabei immer mehr verliert, in Lorenzos Schicksal wie in Träumen von Liebe und Sex. (arte Presse)

Anmerkungen
„Lucía und der Sex“ wurde beim Goya 2002 in zahlreichen Kategorien nominiert und gewann in den Kategorien Beste Filmmusik und Beste Nachwuchsdarstellerin. Der „Filmdienst“ schreibt: „Eine Hommage an die Liebe, inszeniert als wahres Feuerwerk an Zufälligkeiten, das sich zu einem Fest der Sinnlichkeit und Lebensfreude verdichtet. Ein Film voller Symbole und märchenhafter Verdichtungen, der sich in seiner eigenwilligen Poesie jeder vordergründigen Folklore verschliesst und mit Momenten reiner Magie aufwartet.“ (Arte Presse)

Lucía y el Sexo ist ein Film, der im Jahr 2001 in Spanien, Frankreich produziert wurde. Regie führte Julio Medem, mit Paz Vega, Tristán Ulloa, Najwa Nimri, Daniel Freire, Elena Anaya, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 24. August 2001 in Spanien seine Premiere. Kritiken zu Lucía y el Sexo sind leider nicht verfügbar.



Hinweise auf Datenbanken
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0254455
KinoTV Database Nr. 45757

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Lucía y el Sexo (2001) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige