Judith of Bethulia

Judith von Bethulien

Regie: D.W. Griffith, , USA, 1914


    Genre: Drama,

Szenenphoto aus Judith of Bethulia, © Biograph Company

Stills and posters © Biograph Company


Stab und Besetzung

Produktion Biograph Company
Verleih General Film Company
Biograph Company [(Re-release 1917)]
Regisseur D.W. Griffith
Regieassistent Christy Cabanne
Nach einer Vorlage von Thomas Bailey Aldrich [Poem]
Kamera G.W. Bitzer
Schnitt James Smith
Darsteller Blanche Sweet [Judith]
Henry B. Walthall [Holofernes]
Mae Marsh [Naomi]
Robert Harron [Nathan]
Lillian Gish [The young mother]
Dorothy Gish [The crippled beggar]
Kate Bruce [Judith's maid]
Gertrude Bambrick [Lead Assyrian Dancer]
Harry Carey [Assyrian Traitor]
J. Jiquel Lanoe [Eunuch Attendant]
Charles Hill Mailes [Bethulian Soldier]
W. Chrystie Miller [Bethulian]
Lionel Barrymore [Extra]
Clara T. Bracy [Bethulian]
Kathleen Butler [Bethulian]
William J. Butler [Bethulian]
Christy Cabanne
William A. Carroll [Assyrian Soldier (Unter dem Namen William Carroll)]
Edward Dillon
Louise Emmons [Bethulian Begging for Food]
Frank Evans [Bethulian Soldier]
Mary Gish
Harry Hyde [Bethulian Soldier / Assyrian Soldier]
Thomas Jefferson
Jennie Lee [Bethulian]
Adolphe Lestina [Bethulian]
Elmo Lincoln
Antonio Moreno [Extra]
Marshall Neilan
Frank Opperman [Bethulian]
Alfred Paget [Bethulian / Assyrian Soldier]
W.C. Robinson [Bethulian Soldier]
Gertrude Robinson
Kate Toncray [One of Judith's Servants]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 61 Minuten, 4 Akte
Tonsystem: silent
Premiere: 8. März 1914 in USA
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten

Inhaltsangabe
Die Geschichte ist dem alttestamentarischen Buch Judith entnommen.

Die assyrischen Truppen König Nebukadnezars belagern die jüdische Stadt Bethulien und beschiessen sie von allen Seiten mit grösster Heftigkeit. Die Bevölkerung fürchtet nichts mehr als die gnadenlose Gewalt der Angreifer und ist allmählich vom stetigen Beschuss und dem zunehmenden Hunger regelrecht zermürbt. Dennoch hält sich der Widerstand, und die Stadtmauern zerbersten nicht. Bethuliens in Gefangenschaft geratene Offiziere müssen durch die Männer des kommandierenden, brutalen General Holofernes grausame Folterqualen erleiden. Nach 40 Tagen scheinen die Belagerten mit ihrem Willen zum Widerstand am Ende.

Da ersinnt die Witwe Judith, von einer Vision getrieben, einen Plan, den verheerenden Krieg mit einer List auf ihre Weise zu beenden. Die junge Frau verkleidet sich als tanzendes Haremsmädchen und begibt sich, nur von einem Haussklaven begleitet, in das feindliche Lager. Hier, in der Höhle des Löwen, bittet sie um eine Audienz bei Holofernes. Im Zelt umgarnt sie den ihren Versuchungen rasch erliegenden Feldherrn nach allen Regeln weiblicher Verführungskunst. Von ihren Betörungen und dem in Strömen fliessenden Wein regelrecht vernebelt, fällt Holofernes in einen rauschhaften Schlaf, währenddessen Judith ihm den Kopf mit einem Hieb abschlägt. So kehrt sie zu den Ihren zurück und wird, als daraufhin das assyrische Heer geschockt und im wahrsten Sinne des Wortes nunmehr kopflos abzieht, als Heldin gefeiert. (wikipedia)

Kritiken : «”Judith von Bethulien“ ist ein ungeheures Dichtwerk mit einer Feinfühligkeit und Größe gemacht und mit einer geschichtlichen Treue wiedergegeben. Das alte Judäa, das Leben und Beginnen seiner Menschen ist in Einzelheiten geschildert, wie sie uns das Buch, die Ueberliefung und die Phantasie auch nicht im entferntesten Maße übermitteln. Ganz neue Reize und nie geahnte Eindrücke erhalten wie aus dem lebenden Bilde der “Judith von Bethulien“. Die Kampfesweise der Alten, die Belagerung Bethuliens, die Hungersnot und die auf der Bevölkerung lastende Einschließung, aber auch das morgenländisch sinnliche Lagerleben des Holofernes, die bestrickenden reizvollen Tänze der Tänzerinnen vom Tempel Nin sind in stilgerechter und einzigartiger Weise gezeichnet. Die Gestalt des Holfernes, ein Zwitterding zwischen wilden Tyrannen und großmütiger Güte, ist herrlich geschildert … Das Hauptinteresse bewegt sich aber um die Figur der Judith… Sie fesselt vom ersten Moment durch ausgeglichene Schönheit und sympathisches Wesen. (…) Der Kampf des verliebten Weibes und dem, welches ein Volk befreien will, seine Person dem Wohle der Mitmenschen opfert, ist in herrlicher Form gespielt. (…) Die Inszenierung dieses Kolossalwerkes ist eine Meisterhafte. Bis ins Kleinste ausgeklügelt, bietet sie wahrhaft großartige Leistungen. Dadurch wird der Film zu einem Schauspiele von ganz sensationellem Wert, dem jeder Hauch der gewöhnlichen Kinodramen-Sentimentalität fehlt, in dem aber die große Kunst vorherrscht und der ein Stück Kulturgeschichte ist. (Kinematographische Rundschau vom 15. November 1914. pg 43)

Anmerkungen : 1917 unter dem Titel Her Condoned Sin wieder in die Kinos gebracht. Der Film kam 1919 nach Deutschland

Judith of Bethulia ist ein Film, der im Jahr 1914 in USA produziert wurde. Regie führte D.W. Griffith, mit Blanche Sweet, Henry B. Walthall, Mae Marsh, Robert Harron, Lillian Gish, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 08. März 1914 in USA seine Premiere.



Literatur Hinweise - Kinematographische Rundschau vom 15. November 1914. pg 43
- Kinematograph 672

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Judith of Bethulia (1914) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige