Double indemnity

Frau ohne Gewissen

Regie: Billy Wilder, , USA, 1944

  • Genre: film noir,

Plakatmotiv Double indemnity, © Paramount Pictures, Inc.


Stab und Besetzung

Produktion Paramount Pictures, Inc.
Verleih Paramount Pictures, Inc.
Produzent Joseph Sistrom
Executive Producer Buddy G. DeSylva
Regisseur Billy Wilder
Regieassistent Charles C. Coleman
Drehbuch Billy Wilder
Raymond Chandler
Nach einer Vorlage von James M. Cain [Roman oder Erzählung]
Kamera John F. Seitz
Musik Miklós Rózsa
Cesar Franck
Architekt Hans Dreier
Hal Pereira
Set Decoration Bertram C. Granger [(Unter dem Namen Bertram Granger)]
Kostümbild Edith Head
Maskenbildner Wally Westmore
Optische Effekte Farciot Edouart [Process photography]
Darsteller Fred MacMurray [Walter Neff]
Barbara Stanwyck [Phyllis Dietrichson]
Edward G. Robinson [Barton Keyes]
Porter Hall [Mr. Jackson]
Jean Heather [Lola Dietrichson]
Tom Powers [Mr. Dietrichson]
Byron Barr [Nino Zachetti]
Fortunio Bonanova [Sam Garlopis]
Richard Gaines [Edward S. Norton,_Jr.]
John Philliber [Joe Peters]
James Adamson [Pullman Porter]
John Berry [Bit Part]
Raymond Chandler [Man Reading Book Outside Keyes' Office]
Edmund Cobb [Train Conductor]
Kernan Cripps [Conductor]
Betty Farrington [Nettie - Dietrichsons' Maid]
Bess Flowers [Norton's Secretary]
Miriam Franklin [Keyes' Secretary]
Harold Garrison [Redcap]
Eddie Hall [Man in Drug Store]
Teala Loring [Pacific All-Risk Telephone Operator]
George Magrill [Man]
Sam McDaniel [Charlie - Garage Attendant]
Billy J. Mitchell [Pullman Porter]
Clarence Muse [Man]
Constance Purdy [Fat Shopper in Market]
Dick Rush [Pullman Conductor]
Floyd Shackelford [Pullman Porter]
Oscar Smith [Pullman Porter]
Douglas Spencer [Lou Schwartz]
Robert Blake

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 106 Minuten
Tonsystem: Mono
Premiere: 24. April 1944 in USA
Szenenphoto aus Double indemnity, © Paramount Pictures, Inc.

Inhaltsangabe

Schwer verwundet kommt der Versicherungsvertreter Walter Neff nachts in sein Büro und spricht seine Lebensbeichte in ein Diktafon. Seine Erzählung geht als Voice-over in die Handlung über: Walter wird zu einem reichen Kunden gerufen, dem er eine Autoversicherung verkaufen soll. Doch statt des Kunden trifft er nur dessen Ehefrau Phyllis Dietrichson an, die ihn, nur in ein Badetuch gewickelt, am Ende eines Treppenaufgangs empfängt. Walter verfällt ihr innerhalb von Sekunden.

Als sie ihm bei einer nächsten Begegnung vorschlägt, ihren Ehemann erst zu einer hohen Lebensversicherung zu überreden und ihn dann gemeinsam zu töten, zeigt sich Walter wenig überrascht und geht auf den Handel ein. Um den Mord als Unfall zu tarnen, gibt sich Walter als Phyllis' Ehemann aus und besteigt einen Zug. Nachdem er sichergestellt hat, dass ihn verschiedene Zeugen gesehen haben, springt er heimlich aus dem Zug und deponiert die Leiche des zuvor erdrosselten Ehemanns an den Gleisen.

Die Versicherung jedoch traut dem allzu glatten Unfallszenario nicht und beauftragt Neffs besten Freund Barton Keyes mit Untersuchungen in diesem Fall. Schnell findet Keyes heraus, dass etwas an dem Fall nicht in Ordnung ist. Aber da er seinem Freund nahesteht, schliesst er immer wieder die Augen vor den Indizien, die in Walters Richtung zeigen. Genauso wie Walter viel zu spät bemerkt, dass die Frau, für die er den Mord begangen hat, ihn ebenso skrupellos abservieren wird wie ihren Ehemann. (arte Presse)

Szenenphoto aus Double indemnity, © Paramount Pictures, Inc.

Kritiken
"Billy Wilders Regie ist hier meisterlich, freilich auch zynisch, bitter." (Süddeutsche Zeitung).

Anmerkungen
"I killed him for money - and for a woman. I didn't get the money. And I didn't get the woman", so beginnt "Frau ohne Gewissen". Das Geld, eine Frau, ein Mord und rückblickend: die Vergeblichkeit des Ganzen. Nicht nur wegen dieses lakonischen Film-Noir-Tons gilt das Drehbuch von Wilder und Chandler als eines der besten der Filmgeschichte. Auch inszenatorisch war der Film stilprägend, beispielsweise die mit wenig Licht und starken Kontrasten arbeitende Kamera, die unkonventionellen Blickwinkel, das bewusste Spiel mit Bildverzerrungen oder das Voice-over. Der Film wurde für sieben Oscars nominiert. (arte Presse)

Double indemnity is a motion picture produced in the year 1944 as a USA production. The Film was directed by Billy Wilder, with Fred MacMurray, Barbara Stanwyck, Edward G. Robinson, Porter Hall, Jean Heather, in the leading parts. The movie had its first screening on April 24, 1944 in USA.



Literatur Hinweise Paul Werner, film noir, Die Schattenspiele der schwarzen Serie, Fischer Cinema nr. 4452, Frankfurt 1985

Hinweise auf Datenbanken
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0036775
KinoTV Database Nr. 4954

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Double indemnity (1944) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige