Le Silence est d'Or

Schweigen ist Gold

Regie: René Clair, , Frankreich, 1947

    Plakatmotiv Le Silence est d'Or, © Pathé Consortium Cinéma, Paris, RKO Radio Pictures


    Stab und Besetzung

    Produktion Pathé Consortium Cinéma, Paris
    RKO Radio Pictures
    Produzent René Clair
    Adrien Remaugé
    Associate Producer Robert Pirosh
    Regisseur René Clair
    Regieassistent Pierre Blondy
    Drehbuch René Clair
    Kamera Armand Thirard
    Musik Georges van Parys
    Schnitt Louisette Hautecoeur
    Henri Taverna
    Architekt Léon Barsacq
    Set Decoration Léon Barsacq
    Guy de Gastyne
    Kostümbild Christian Dior
    Darsteller Maurice Chevalier [Emile Clément]
    Dany Robin [Lucette]
    François Périer [Jacques Francet]
    Marcelle Derrien [Madeleine Célestin]
    Raymond Cordy [Le Frisé]
    Bernard La Jarrige [Paulo]
    Paul Ollivier [Le comptable]
    Roland Armontel [Célestin -un acteur de théâtre]
    Max Dalban [Cricri - un machiniste]
    Jean Daurand [Alfred - un machiniste]
    Paul Demange [Le sultan de Socotora]
    Frédéric Mariotti [Un machiniste]
    Albert Michel [Zanzi]
    Gaston Modot [Gustave - le caméraman]
    Robert Pizani [Monsieur Duperrier]
    Christiane Sertilange [Marinette]

    Technische Angaben
    Kategorie: Langspiel Film
    Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 100 Minuten
    Tonsystem: mono
    Premiere: 21. Mai 1947 in Frankreich
    Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten

    Inhaltsangabe
    Duell zwischen Alt und Jung: Im Paris um die Jahrhundertwende verliebt sich der etwa 50jährige Filmproduzent Emile Clément Hals über Kopf in eine junge Frau, die plötzlich vor seiner Haustür steht. Emile bietet ihr an, bei ihm zu wohnen und fühlt sich sogleich als Beschützer der jungen Dame im Pariser Grossstadtdschungel berufen. Bald stellt er Madeleine als seine neue, junge Hauptdarstellerin an, doch die interessiert sich mehr für seinen jungen und eleganten Freund Jacques. Zwischen beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte, bis Jacques erfährt, dass Emile ebenfalls in Madeleine verliebt ist. Schweren Herzens entschliesst er sich, die Beziehung abzubrechen. Als der alte Filmproduzent seinen schauspielernden Freund Jacques und Madeleine gemeinsam eine Liebesszene spielen sieht, begreift Emile, dass er zu alt ist und räumt das Feld... (Arte Presse)

    Kritiken
    «Die sentimentale, aber ironisch aufbereitete Geschichte dient Clair als Vorwand für eine perfekte Inszenierung der Kinoanfänge um 1900. Alles ist Satire, liebevoll eingerichtet und detailbesessen gezeichnet. Eine brillante, amüsante und das Kino persiflierende Arbeit von großer Ausdruckskraft.» [rororo - Lexikon des Internationalen Films]

    Anmerkungen
    René Clair ist untrennbar mit der ersten Blüte des französischen Films verbunden und gilt als Grossmeister des poetischen Realismus. Mit "Schweigen ist Gold" drehte er 1947 eine wunderbare Liebeserklärung ans Kino: Das Ergebnis ist eine amüsante, ironisch aufgearbeitete Liebesgeschichte, die die Anfänge des Kinos um die Jahrhundertwende zeigt. Der Regisseur machte in seinen Filmen das Paris der kleinen Leute, der Hinterhöfe und Strassensänger einem breiten Publikum zugänglich und unterlegte es als realistischen Hintergrund für seine meist heiter-melancholischen Liebesgeschichten und turbulenten Verwechslungskomödien.
    René Clair, geboren als René Chomette, war zunächst Journalist und strebte in erster literarischen Ruhm an. Als er zum Film ging, wählte er ein Pseudonym, um seinen Namen für die künftige literarische Karriere nicht zu kompromittieren. Er begann als Schauspieler, wurde dann Assistent von Louis Feuillade und Jacques de Baroncelli und drehte seinen ersten Spielfilm 1925 mit "Paris qui dort". Nach Versuchen im Experimentalfilm fand er 1928 mit "Un chapeau de paille d'Italie" seinen ganz eigenen Stil der beschwingten, tänzerisch-musikalischen Komödie, der ihn weltberühmt machte. Nach dem Misserfolg seines sozialkritisch engagierten Films "Der letzte Milliardär" (1934) ging er verbittert nach England und kehrte erst 1939 für kurze Zeit nach Frankreich zurück. Den Krieg verbrachte er als Emigrant in Hollywood. Nach 1945 gelang ihm in Frankreich ein glänzendes Comeback. Der Film "Die Mausefalle" von 1957 war sein letzter grosser Erfolg.
    "Schweigen ist Gold" wurde unter anderem 1947 in Locarno mit zwei Auszeichnungen für den Besten Film und den Besten Regisseur ausgezeichnet. [arte Presse]

    Le Silence est d'Or ist ein Film, der im Jahr 1947 in Frankreich produziert wurde. Regie führte René Clair, mit Maurice Chevalier, Dany Robin, François Périer, Marcelle Derrien, Raymond Cordy, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 21. Mai 1947 in Frankreich seine Premiere.

    Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Le Silence est d'Or (1947) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige