In my father's den

Mise en scène: Brad McGann, NZ, Grande Britanie, 2004

NZ, Grande Britanie, 2004
Szenenphoto aus In my father's den, © Production Company


Génénerique

Metteur en scène
Acteurs [Celia]
[Jonathan]
[Paul]
[Andrei]
Miranda Otto [Penny]

Spécifications techniques
Infos techniques: ,
Sonorisation: non indiqué

Sommaire (en Allemand)
Eigentlich hatte er seine Vergangenheit hinter sich gelassen. Vor vielen Jahren war er nach dem Tod der Mutter aus dem Elternhaus regelrecht geflohen. Doch nun ist auch der Vater gestorben. Seine Beerdigung führt den renommierten, aber ausgebrannten und desillusionierten Kriegsfotografen Paul wieder zurück in sein Heimatdorf - ein kleines Nest in der Einöde Neuseelands. Weder sein Bruder Andrew noch seine Jugendliebe Jackie zeigen sich über sein Kommen begeistert, sein damaliges Verschwinden in einer schweren Zeit nehmen sie ihm heute noch übel. Dafür freundet sich Paul mit Celia an, der 16-jährigen Tochter seiner Exfreundin Jackie. Dem ambitionierten, aufgeweckten und intelligenten Mädchen ist die Welt hier in Neuseeland längst zu klein geworden. Celia träumt von einer Karriere als Schriftstellerin in Europa. Oft sitzen die beiden neuen Freunde in der Hütte von Pauls Vater - einem verborgenen Zufluchtsort, an dem die beiden Seelenverwandten lange Gespräche führen - über Träume, Hoffnungen, Enttäuschungen und Gefühle.
Misstrauisch beobachten Andrew, Jackie und die anderen Dorfbewohner diese aussergewöhnliche Freundschaft. Als Celia eines Tages spurlos verschwindet, gerät Paul in einen Albtraum von Verdächtigungen, Anfeindungen und offener Gewalt. Und er muss schmerzhaft erfahren, dass das Verschwinden des Mädchens auf schreckliche Weise mit dem tragischen Familiengeheimnis verknüpft ist, das er seit seiner damaligen Flucht hütet.,,, (BR Presse)

Critiques (en Allemand): "Weil sein Vater gestorben ist, kehrt Paul Prior (Matthew MacFadyen) nach 16 Jahren zurück in seine Heimat, ein kleines Provinzstädtchen in Neuseeland. Je länger er bleibt, desto offensichtlicher wird, dass seine Familie in einem Netz von Geheimnissen, Lügen und Tragödien gefangen ist. Darin zappelt bald auch die 16-jährige Celia (Emily Barclay), mit der sich Paul anfreundet. Autor und Regisseur Brad McGann erzählt seine Geschichte als raffiniertes Puzzle, das sich nicht nach der Chronologie richtet. Doch kann selbst der geballte Gestaltungswille nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir auf Tiefsinn getrimmtes Herzschmerzkino vorgesetzt bekommen." (NZZ, bit.)

«Ein "virtuos erzähltes und gespieltes, angenehm zurückhaltend inszeniertes Psychodrama, das auf der Folie eines spannenden Genrefilms über Lebenslügen und Weltflucht reflektiert" (Lexikon des Internationalen Films)
Remarques géneraux (en Allemand): «Neun neuseeländische Filmpreise (darunter als bester Film, für die beste Regie und das beste Drehbuch und den besten Hauptdarsteller) konnte der Film auf sich vereinen, auf den Festivals von San Sebastian, Seattle und Shanghai und Toronto gab es ebenfalls Preise. Die Begeisterung war riesig, man sah in ihm den kommenden Mann des neuseeländischen Kinos. Umso tragischer, dass McGanns erster langer Spielfilm auch sein letzter war. Er erkrankte an Krebs und starb am 02. Mai 2007 im Alter von nur 43 Jahren.
Regisseur und Drehbuchautor Brad McGann verband bei der komplexen und bis zum letzten Moment spannenden Geschichte gekonnt die Elemente eines Thrillers mit einem klassischen Familiendrama.
Die Kritik zeigte sich von diesem herausragenden Debüt durchgängig begeistert, hier einige Beispiele:
Der Film "lebt von vagen Andeutungen, falschen Fährten, der Zurückgenommenheit der durchweg brillanten Darsteller und vor allem von der Kunstfertigkeit des Regisseurs, der auch das vertrackte Drehbuch verfasste. Mit traumwandlerischer Sicherheit verschränkt McGann die Erzählebenen, die den Zuschauer sowohl über die 'heilen' Kindertage als auch Pauls trostlose Gegenwart zum eigentlichen Geheimnis der Geschichte lotsen. Dabei erweist sich der Thriller in seinem Kern als Film über Lebenslügen, die die Menschen selbst dann noch einholen, wenn sie auf die andere Seite der Welt flüchten.» (BR Presse)

General Information

In my father's den is a motion picture produced in the year 2004 as a NZ, Grande Britanie production. The Film was directed by Brad McGann, with , , , , Miranda Otto, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Les informations ci-dessus ne prétend pas être exhaustive, mais donner des informations de bureau de nos bases de données au moment de la dernière mise à jour à l'. Toutes les informations sont étudiés au mieux de ma connaissance et croyance, les revendications juridiques découlant de ou manque de données incorrectes sont expressément rejetée. En raison de la législation en vigueur dans certains pays, une personne peut être tenue responsable, les adresses se réfère au contenu d'une infraction pénale, ou de distribuer du contenu et des pages de continuer à se référer à, à moins qu'il exclut clairement cette responsabilité d'un. Nos liens ci-dessous sont recherchés au meilleur de notre connaissance et croyance, mais nous ne pouvons pour le contenu des liens indiqués par nous et tout autre site erreurs ou omissions po Nous fournissons cette explication par analogie de tous les pays et toutes les langues. Sauf indication contraire les citations sources sont dans le cours normal du droit, marquant la citation a été ajouté. Le droit d'auteur de ces citations est reseré aux auteurs. - In my father's den (2004) - KinoTV Movie Database (M)