La fortuna di essere donna

Lucky to Be a Woman, What a Woman!

Directed by: Alessandro Blasetti, Italy, France, 1956

Italy, France, 1956
Plakatmotiv La fortuna di essere donna, © Documento Film


Cast and Credits

Production Documento Film
Distribution Lux Film, Roma
Production Manager Angelo Binarelli
Franco Dodi
Orazio Tassara
Director Alessandro Blasetti
Assistant Director Isa Bartalini [First assistant director]
Mara Blasetti [Second assistant director]
Scenario Alessandro Blasetti
Suso Cecchi d'Amico
Sandro Continenza
Ennio Flaiano
Director of Photography Otello Martelli
Composer Alessandro Cicognini
Editor Mario Serandrei
Production Design Dario Cecchi
Art Director Franco Lolli
Set Decoration Massimiliano Capriccioli
Costume Design Orietta Nasalli-Rocca [(as Orietta Nasalli Rocca)]
Ditta Schubert
Make-Up Maria Angelini [Hair stylist]
Goffredo Rocchetti
Cast Sophia Loren [Antonietta Fallari]
Charles Boyer [Conte Gregorio Sennetti]
Marcello Mastroianni [Corrado Betti]
Elisa Cegani [Elena Sennetti]
Titina De Filippo [La madre di Antonietta]
Nino Besozzi [Paolo Magnano]
Margherita Bagni [Mirella Fontanisi]
Anna Carena [Miliardaria brasiliana]
Piero Carnabuci [Presidente della casa cinematografica]
Memmo Carotenuto [Gustavo Ippoliti]
Nino Dal Fabbro [Giornalista di Le Ore]
Giustino Durano [Federico Frotta]
Salvo Libassi [Sor Arduino]
Guido Riccioli [Signore genovese]
Mauro Sacripanti [Aiuto fotografo (as Mauro Sacripante)]
Mario Scaccia [Capo cameriere]
Daniela Sckottey [Diva a conferenza stampa]
Marisa Castellani [Minor Role (not credited)]
Ada Colangeli [Bit Part (not credited)]
Dino Maronetto [Bit Part (not credited)]
Giulio Paradisi [Ragazzo del fioraio (not credited)]
Amelia Perrella [Moglie macellaio (not credited)]
Olinda Turturro [Bit Part (not credited)]

Technical specifications
Locations or Studios: Cinecittà
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,66 - Ratio: 1:1,66 - Black and White,Length: 100 minutes, 2750 meters
Sound System: Mono
First Screening: January 30, 1956 in Cortina d`Ampezzo
Survival Status: Prints of this picture exist
Szenenphoto aus La fortuna di essere donna, © Documento Film

Synopsis in German
Die gut aussehende Antonietta Fallari (Sophia Loren) möchte ein Star werden, aber nicht um jeden Preis. Einem zudringlichen Produzenten, der sie im Auto mitnimmt, zeigt sie die kalte Schulter und steigt aus. Während sie am Strassenrand auf eine Mitfahrgelegenheit wartet, hebt sie scheinbar zufällig ihren Rock, um ihr Strumpfband zu befestigen. Ein vorbeifahrender Paparazzo lässt sich dieses Motiv nicht entgehen, worauf der leicht anzügliche Schnappschuss prompt die Titelseite einer Illustrierten ziert. Ihr eifersüchtiger Verlobter Federico Frotta (Giustino Durano) macht den Fotografen Corrado Betti (Marcello Mastroianni) ausfindig und droht ihm mit einer saftigen Klage. Antonietta wittert jedoch ihre Chance. Sie schickt ihren langweiligen Verlobten in die Wüste und freundet sich mit dem forschen, jungen Fotografen an, durch dessen Bilder schon einige Frauen berühmt geworden sind. Corrado lässt sie für einige Aufnahmen posieren, wobei es zwischen den beiden funkt. Antonietta gibt jedoch vor, nur an ihre Karriere zu denken, und der Fotograf verschanzt sich hinter seiner professionellen Attitüde. Dank seiner Vermittlung lernt sie den Produzenten Gregorio Senetti (Charles Boyer) kennen, der ihr die Türen zur Filmszene öffnet. Als Gegenleistung will der verheiratete Senetti sie zu seiner Geliebten machen. Doch Antonietta denkt nur noch an den Fotografen Corrado. (ARD Presse)

Remarks and general Information in German: «In dieser leichtfüssigen Komödie muss sich die junge Sophia Loren zwischen Marcello Mastroianni und Charles Boyer entscheiden. Der pointiert inszenierte Film ist gespickt mit bissigen Seitenhieben auf die Film- und Modewelt. Im Gegensatz zu dem ironischen Titel ist es für die von Sophia Loren verkörperte Antonietta alles andere als herrlich, eine Frau zu sein: Auf Anraten einer Modeschöpferin muss sie erst einmal fünf Kilogramm abhungern. Dabei hat sie eigentlich einen gesegneten Appetit.» (ARD Presse)

Die augenzwinkernde Komödie über die abenteuerlichen Wirrnisse der italienischen Mode- und Filmwelt ist glänzend besetzt mit Marcello Mastroianni und Sophia Loren. Neben ihrem Ehemann, dem Produzenten Carlo Ponti, ist Regisseur Vittorio De Sica für Sophia Loren von grösster Bedeutung. In seinem Film "Das Gold von Neapel" kann sie 1954 zum ersten Mal ihre schauspielerische Präsenz beweisen. In dem ein Jahr später auch von De Sica inszenierten dritten Teil der kleinen Italien-Trilogie "Liebe, Brot und 1.000 Küsse" wird sie statt Gina Lollobrigida eingesetzt und auch hier erspielt sie sich die Zuschauergunst.
Mitte der 1960er Jahre gehen die Loren und Ponti nach Hollywood, um an ihrer internationalen Karriere zu arbeiten. Sie dreht u.a. mit Gary Grant "Hausboot" und mit John Wayne "Die Stadt der Verlorenen" (1960), doch der grosse Erfolg bleibt aus. Der gelingt ihr - zurück in Italien - 1960 wiederum unter De Sicas Regie im Nachkriegsdrama "Und dennoch leben sie". Für die Rolle der starken Witwe wird sie als erste Schauspielerin in einem nicht-englischsprachigen Film mit einem "Oscar" als "beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet und als Weltstar gefeiert.
1969 kürt sie die Hollywood Foreign Press Association zum "Beliebtesten Star der Welt". In den 1970er Jahren profiliert sie sich u.a. mit "Ein besonderer Tag" (1977) in der Regie von Ettore Scola als Charakterdarstellerin. Ihrem Mann Carlo Ponti verdankt sie es, dass sie sich früh rar macht, sorgfältig auf ihre Rollen achtet und so ihren Erfolg halten kann. Zu diesen späteren Erfolgen gehören Robert Altmans "Prêt-à Porter" (1995), in dem es ein Wiedersehen mit Marcello Mastroianni gibt, ebenso wie "Ein verrücktes Paar - Der dritte Frühling" (1991) neben dem ewig streitsüchtigen Paar Walther Matthau und Jack Lemmon. (,dr Presse)

General Information

La fortuna di essere donna is a motion picture produced in the year 1956 as a Italy, France production. The Film was directed by Alessandro Blasetti, with Sophia Loren, Charles Boyer, Marcello Mastroianni, Elisa Cegani, Titina De Filippo, in the leading parts. There are no reviews of La fortuna di essere donna available.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - La fortuna di essere donna (1956) - KinoTV Movie Database (M)