Postoronnjaja zhenshchina

A Strange Woman, The Foreign Woman

Directed by: Ivan Pyrjev, USSR - Sovjet Union, 1929

USSR - Sovjet Union, 1929
Plakatmotiv Postoronnjaja zhenshchina, © Production Company


Cast and Credits

Production
Director Ivan Pyrjev
Assistant Director Ivan Pyrjev
Scenario Nikolaj Erdman
Anatolij Mariengof
Director of Photography Anatolij Mariengof
Art Director Dmitrij Kolupajev
Cast Georgij Muzalevskij [Kazarinov, Staatsanwalt]
Olga Zhiznjeva [Kazarinov's wife]
Olga Zhiznjeva [Pavel Kudrjashov]
Olga Zhiznjeva [Kudrjashov's wife]
Aleksandr Zhukov [Feoktist Kurochkin]
Pjotr Galadzhev [Photograph]
A Otradin [Bobrik, Stationsbediensteter]
A Otradin [Labaznik]
Ivan Bobrov [Hooligan]
Jelena Maksimova [Maedchen aus der Provinz]

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 2285 meters, 5 reels
Sound System: silent
First Screening: September 24, 1929 in UdSSR
Survival Status: This picture is presumably lost
Szenenphoto aus Postoronnjaja zhenshchina, © Production Company

Synopsis in German
Die Jahre der NEP. Komsomolze Pavel Kudrjashov hat seine schwangere Frau weggebracht, da trifft er eine junge Frau, die ihren Zug verpasst hatte, und nimmt sie auf in seiner Wohnung. Diese 'ungewöhnliche' Beziehung sorgt bald für Gesprächsstoff bei den Komsomolzen, und man beschliesst, dem Staatsanwalt darüber einen Brief zu schreiben. Dieser Staatsanwalt Kazarinov ist der Mann der jungen Frau, und er hatte sich eingesetzt für eine neue freizügigere Moral der neuen Gesellschaft. Jetzt steht er zwischen Eifersucht und seinen Prinzipien...

Szenenphoto aus Postoronnjaja zhenshchina, © Production Company
Reviews in German: Pyrievs Erstlingsfilm spielte in den Jahren der NEP, der Neuen Ökonomischen Politik: Der Komsomolez Pavel und seine schwangere Frau helfen einer "fremden" Frau - und diese Dreierbeziehung wird zum Gespräch des Dorfes und des Komsomol. Pyrjev stellt einerseits erfolgreich die Elemente der bürgerlichen Provinz dar, andererseits gibt es in der Oberflächlichkeit der Handlungsentwicklung keine analytische Tiefe der Probleme und dem Zuschauer bietet sich fast kein Material zum Nachdenken [nach N. Volkov sowjetische Filme (kinoobzor) / / Iswestija. Im Jahr 1929. 18. November (№ 268)]

«Es ist schwer zu entscheiden, was ist dominant ist in "Die fremde Frau" - eine Farce und Gesellschaftssatire, und zu welcher ​​dieser beiden Kategorien der Film eingeordnet werden kann. (...) Der Film ist voll von Momenten, manchmal einfach nur unhöflich und abstossend, (...) manchmal hell und grotesk (...) Aber auf der anderen Seite, wäre es ungerecht, einige positive Dinge zum Film nicht zu nennen. Mit Ideenreichtum und Witz, in einer gar grotesken Helligkeit werden die bürgerlichen Elemente dargestellt...» [Leningradskaja gazeta Kino, 7. September 1929, Nr. 36]
Remarks and general Information in German: Die zeitgenössischen Kritiken waren gespalten in ihrem Urteil, ob Pyrjevs erste eigene Regiearbeit nun eher eine Satire oder ein gesellschaftspolitischer Beitrag wäre. Der Film ist leider nicht erhalten geblieben.

«Im Jahr 1928 wurde mir die erste selbständige Arbeit angeboten. Dies geschah unter den folgenden Umständen: Im Studio sollten Erdman und Mariengof "Die fremde Frau" inszenieren. Das Skript war konzipiert für die Dreharbeiten im Sommer. Wie üblich, war es für das Drehen bereits zu spät. Ich wurde in die Verwaltung gerufen und hatte angeboten, das Skript für einen Winter-Dreh zu verändern. Wenn ich die Änderungen verarbeiten kann, sagte man mir, würde ich als Belohnung eine selbständige Produktion zu bekommen. Ich schrieb das Drehbuch in drei Wochen, man hielt Wort und ich drehte den Film in drei Monaten. Dies war mein erster Film. Plötzlich hatte ich eine Komödie gedreht, und sie wurde gut vom Publikum aufgenommen. So leise vor mich, so wurde ich Regisseur.» [Ivan Pyrjev, Wie ich Regisseur wurde, Moskau 1946]

General Information

Postoronnjaja zhenshchina is a motion picture produced in the year 1929 as a USSR - Sovjet Union production. The Film was directed by Ivan Pyrjev, with Georgij Muzalevskij, Olga Zhiznjeva, , , Aleksandr Zhukov, in the leading parts.

Bibliography -B. Alper, Postoronnjaja zhenshchina, Sovjetskij Ekran 1929, Nr. 28
-N. Volkov, Sovjetkie filmy (Kinoobzor), Izvestija, 18. November 1929, Nr. 268
-H. Kherson, Postoronnjaja zhenshchina, Kino, 1. Oktober 1929, Nr. 39
-ПЫРЬЕВ И., Как я стал режиссером. Сб. М., 1946
-Sovjetskije Khudozhestvennyje Filmy, I, N° 773, pg 338
-www.pyrev.ru/index0123.shtml

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Postoronnjaja zhenshchina (1929) - KinoTV Movie Database (M)