Die Herrin der Welt, Teil 3 - Der Rabbi von Kuan-Fu

The Mistress of the World, Part Three: The City of Gold

Directed by: Joe May, Germany, 1919

Germany, 1919
Plakatmotiv Die Herrin der Welt, Teil 3 - Der Rabbi von Kuan-Fu, © May-Film AG, Berlin


Cast and Credits

Production May-Film AG, Berlin
Distribution Universum-Film AG (UFA), Berlin
Director Joe May
Assistant Director Uwe Jens Krafft
Scenario Joe May
Richard Hutter
Wilhelm Roellinghoff
Ruth Goetz
Based on Karl Figdor [(novel)]
Director of Photography Werner Brandes
Composer Ferdinand Hummel
Art Director Otto Hunte
Otto Hunte
Erich Kettelhut
Set Decoration Martin Jacoby-Boy [Dekorative Ausstattung]
Costume Design Martin Jacoby-Boy
Cast Mia May [Maud Gregaards]
Michael Bohnen [Konsul Madsen]
Michael Bohnen [Dr. Kien-Lung]

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 1605 meters, 5 reels
Sound System: silent
First Screening: December 19, 1919 in Berlin, Tauentzien-Palast

Synopsis in German
Gemeinsam mit Kien-Lung und dem Konsul Madsen fährt Maud nach Kuan-Fu, um von dem alten Rabbi zu erfahren, wo die Schätze der Königin von Saba versteckt sind. Der sterbende Rabbi vertraut Madsen den Schmuck der Astarte an, der den Plan zum Versteck des Schatzes in sich trägt.
Aber Madsen wird bei einer kämpferischen Auseinandersetzung verwundet – Kien-Lung nimmt den Schmuck an sich, lässt Madsen hilflos zurück und eilt zu Maud, belügt sie jedoch, was die Bedeutung des Schmuckes und Madsens Schicksal betrifft. In diesem Moment tritt der schwer verletzte Madsen in den Raum: Es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen den beiden Männern. Erst als Maud sie beschwört, voneinander abzulassen und ihr gemeinsam bei der Suche nach dem Schatz zu helfen, kommen die Rivalen wieder zu Sinnen. (filmportal.de)

Reviews in German: Nun läuft schon der Riesenfilm "Die Herrin der Welt" dritter Teil "Der Rabbi von Kuan Fu" im Tauentzienpalast, während die beiden ersten in die Union-Theater eingezogen sind. Dies Kapitel ist kürzer und schiebt die Handlung ein Stück weiter: es führt zu dem Rabbiner einer nach Asien verschlagen gewesenen Judengemeinde, der das Geheimnis vom Schatz des Königs Salomo behütet. Szenisch ist wieder Ausserordentliches an Ortstreue und lebensvoll-malerischer Architektur geleistet. Auch das Spiel der drei Hauptdarsteller (Mia May, Michael Bohnen und der Chinese Sze) ist wieder eindrucksvoll – sehr stark in Maske und Mimik auch das des Ungenannten, der den asiatischen Wunderrabbi gab. Wie im ersten Film hat auch dieser Teil in den achtbaren schauspielerischen Leistungen der mitwirkenden Chinesen eine ebenso fesselnde wie ergänzende Note. Nur unklar ist es, wie aus dem früheren Consul Madsen in diesem Teil ein Madson wird. – (Lichtbild-Bühne, Nr. 52, 27.12.1919)

Die Herrin der Welt, 3. Teil In den Ufa-Lichtspielen Tauentzienpalast sieht man das dritte Kapitel des Romans "Die Herrin der Welt" (nach Karl Figdors Buch). Maud Gregaards schreitet weiter auf dem an Abenteuern und Gefahren reichen Weg, auf dem sie (im fünften Teil) "Die Frau mit den Milliarden" werden soll. Es gilt, die sagenhaften Schätze aus dem biblischen Land Ophir zu erringen – der greise Rabbi von Kunan-Fu in China soll im Besitz des Geheimnisses dieser Schatzkammer sein. Unterstützt von dem bärenstarken dänischen Konsul Madsen, der mit den Schultern Felswände rückt, und von dem Chinesen Dr. Kien-Lung, dringt sie bis in die Nähe der Ruinen vor, in denen der greise Rabbi haust, abergläubisch gefürchtet von der eingeborenen Bevölkerung. Madsen erhält – in einem uralten Schmuckstück, das einst die Königin von Saba König Salomo zum Geschenk machte – den Lageplan. Aber der Tod ereilt den Rabbi, bevor er Madsen nähere Weisungen über die Anwendung geben kann: nun heisst es, selbst den Spürsinn regen.
Dies ist "Der Rabbi von Kuan-Fu", ein Filmwerk von mancherlei künstlerischem Interesse und mancherlei Spannung. Spannend, wie eine verstaubte Weissagung sich an dem Rabbi erfüllt, spannend, wie Maud von den aufgehetzten Chinesen in dem Missionskirchlein belagert wird. Und künstlerisch reizvoll die durchaus urgewachsen anmutenden Szenerien des Chinesendorfs, der Berge und Ruinen, die auf märkischem Boden, in der Umgebung von Woltersdorf, entstanden sind. Besonders anziehend aber ist ein retrospektives Bild, das mit grosser Prunk- und Massenentfaltung den Einzug der Königin von Saba in Jerusalem und die Begrüssung durch König Salomo zeigt.
Auch hier ist wieder eine Regietat Joe Mays zu buchen, der mit erstaunlichem Geschick die Massen bewegte und die mitwirkenden Chinesen zu individuellen schauspielerischen Leistungen zu drillen wusste. Mia May steht weiter auf der Höhe ihres Könnens. Michael Bohnen (als Konsul) scheut keine halsbrecherische Schwierigkeit und wirkt auch tonlos, und Henry Sze gibt den Dr. Kien-Lung mit wünschenswerter Plastik und angeborener Echtheit. Die Photografie des Herrn Werner Brandes verdient höchstes Lob. (rd, Berliner Börsen-Courier, Nr. 595, 21.12.1919) (zitiert nach filmportal.de)

General Information

Die Herrin der Welt, Teil 3 - Der Rabbi von Kuan-Fu is a motion picture produced in the year 1919 as a Germany production. The Film was directed by Joe May, with Mia May, Michael Bohnen, , in the leading parts.

Bibliography - Film No. 52, 1919
- Kinematograph No. 677x, 1919
- Erste Internationale Kinematographenzeitschrift No. 49, 1919
- Verzeichnis in Deutschland gelaufener Filme. München 1980 (München) No. 292, 1920
- Verzeichnis in Deutschland gelaufener Filme. München 1980 (München) No. 468, 1920
- Lichtbild-Bühne, Nr. 52, 27.12.1919
- Berliner Börsen-Courier, Nr. 595, 21.12.1919

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Die Herrin der Welt, Teil 3 - Der Rabbi von Kuan-Fu (1919) - KinoTV Movie Database (M)