Rasplata

Directed by: Valerian Inkizhinov, Olga Rakhmanova, , USSR - Sovjet Union, 1926

  • Genre: Drama,
  • TV Tip:


Cast and Credits

Production
Director Valerian Inkizhinov
Olga Rakhmanova
Assistant Director Ivan Pyrjev
Scenario Jelizavjeta Demidovich
Noj Galkin [(uncertain or unconfirmed)]
Director of Photography Noj Galkin
Art Director Dmitrij Kolupajev
Vladimir Mjuller
Cast Ada Vojtsik [Liza]
Ada Vojtsik [Vasilij Demidov, Chauffeur]
Ada Vojtsik [Sofja Jurjeva, Maschinistin]
Aleksandr Gromov [Serov]
Vladimir Uralskij [Spekulant]
Tatjana Barysheva
Tatjana Barysheva
Tatjana Barysheva
Tatjana Barysheva
Tatjana Barysheva
Nikolaj Verkhovskij
Nikolaj Verkhovskij

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 2260 meters, 7 reels
Sound System: silent
First Screening: November 5, 1926 in UdSSR
Survival Status: This picture is presumably lost

Synopsis in German
De Film spielt in den Jahren der NEP. bei einer flüchtigen Begegnung hat sich Vasilij Demidov am Vorabend der Hochzeit mit Lisa mit Gonorrhoe angesteckt. Um das Schicksal nicht herauszufordern, sucht Vasilij Hilfe bei einem Kurpfuscher. Im Vertrauen darauf, dass dieser ihn geheilt hat, heiratet Demidov und neun Monate später werden Lisa und Vasilij Eltern eines behinderten Kindes. Das blinde Kind stibt bald, und der Tod des Kindes versöhnt die Eltern...

Remarks and general Information in German: Der Film hatte eine bewegte Entstehungsgeschichte zu einer Zeit, als auch "Proletkino" in administrative und finanzielle Schwierigkeiten geriet. Als der Film endlich am 5. November 1926 Premiere hatte, gab es Proletkino nicht mehr. Ein Korrespondent der Zeitschrift "Kino" bezeichnete den Film als "Schwanengesang der vorzeitig verstorbenen 'Proletkino'. Die Kritiken hoben als positive Elemente des Films hervor die Echtheit der Darstellung, die Spontaneität der Schauspieler und die Vorzüge der Kamera von Georgij Bljum. Doch schien der Film zu leiden unter der Episodenlast seiner verwirrenden Handlungssträngen. Am Schluss distanzierte sich Drehbuchautor Demidovich in einem Brief an die Pravda vom Film: "Hiermit lehne ich jegliche Verantwortung für die Absurditäten ab, die im Film sind..." [Pravda, Moskau, 2. Dezember 1926]

Die Angaben zu Regie sind in den vorliegenden Quellen unterschiedlich. Während in dem als verlässlich geltenden Verzeichnis der Sowjetischen Spielfilme (Band 1, N° 395) und bei kino-teatr.ru Valerij Inkizhinov als Regisseur genannt wird, nennen die Websites IMDb oder kinopoisk.ru die Regisseurin und Schauspielerin Olga Rakhmatova. In Lebedevs Filmographie des Sowjetischen Stummfilms findet sich der Film weder unter dem Titel "Rasplata" noch unter "Za chto?.

Olga Rakhmanova wurde in einem mit 7. Oktober 1925 datierten Vertrag für das Drehen und den Schnitt des Film in der Zeit vom 20. September 1925 bis 20. Januar 1926 engagiert. Welche Arbeit Rakhmanova tatsächlich für den [nicht mehr erhaltenen] Film geleistet hat, ist schwierig zu beurteilen. Die Zeitschrift "Kino" kündete am 3. November 1925 in einer Anzeige den bevorstehenden Start des Films "nach einem Drehbuch von Dr. Demidovich" an. Eine Woche später berichtete sie von den Dreharbeiten der Regisseurin Rakhmanova an der Karl Marx technischen Schule, wo zahlreiche Studenten in den Massenszenen engagiert waren, es wird auch ein zweiter Titel für den Film genannt: "Tripper - Geissel der Frauen" ["Триппер—бич женщины"]. Dies deutet darauf hin, dass diese ersten Dreharbeiten wie eine Art Fortsetzung des Films "Syphilis" waren, ebenfalls nach einem Drehbuch von Demidovich. In einer Sitzung des Proletkino vom 18. Januar 1926 wurde dann der Vetrag mit Olga Rakhmanova kurz vor seinem Ablauf gekündet und ein anderer Regisseur, Valerij Inkizhinov, für den Film verpflichtet. Es scheint, dass Inkizhinov darauf die junge Schauspielschülerin Ada Vojtsik für die weibliche Hautrolle der Lisa unter Vetrag nahm.

In einem Interview in den Dreissiger Jahren erklärte Ada Voitsik, wie sie aus dem Filminstitut ohne Vorwarnung an den Set von "Rasplata" gerufen wurde, Sie hatte keine Ahnung, wen oder was sie zu spielen hatte. Man erklärte ihr nur "so, jetzt geh an das Fenster, jetzt lächle sanft, das war alles...". [nach Наталья РЯБЧИКОВА, Съемочная площадка: «Пролеткино», "Киноведческие записки" N92]

Valerij Inkizhinov (1895-1973) war in den Jahren 1925 bis 1930 als Regisseur bei Proletkino, Sovkino und Vostokkino tätig und drehte in diesen Jahren drei Filme, "Rasplata" (1926), "Vor" (1927) und "Kometa" (1929). Keiner dieser Filme ist erhalten geblieben. Bekannt geblieben ist er vor allem als Schauspieler, so in Pudovkins "Sturm über Asien" ("Потомок Чингис-Хана", 1928). Unter dem Namen Valéry Inkijinoff trat er auch in mehreren französischen Filmen der Dreissiger Jahre auf und später dann auch in deutschen Filmen, so etwa in Fritz Langs "Der Tiger von Eschnapur" (1958).

General Information

Rasplata is a motion picture produced in the year 1926 as a USSR - Sovjet Union production. The Film was directed by Valerian Inkizhinov, Olga Rakhmanova, with Ada Vojtsik, , , Aleksandr Gromov, Vladimir Uralskij, in the leading parts. There are no reviews of Rasplata available.



Bibliography -Sovjetskije Khudozhestvennyje Filmy, I, N° 395, pg 164
-Наталья РЯБЧИКОВА, Съемочная площадка: «Пролеткино», "Киноведческие записки" N92, 2009

References in Databases
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0253541
KinoTV Database Nr. 70397

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Rasplata (1926) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige