Die Sünde der Helga Arndt

Directed by: Joe May, Germany, 1916

Germany, 1916


Cast and Credits

Production May-Film AG, Berlin
Producer Joe May
Director Joe May
Scenario Joe May
William Kahn
Cast Mia May [Helga Arndt]
Theodor Burgarth [Ingenieur Berger]
Frida Richard [Helgas Mutter]
Frida Richard [Dr. Niklas, Journalist]

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 4 reels
Sound System: silent
First Screening: January 28, 1916 in Berlin, Tauentzien-Palast

Synopsis in German
Helga Arndt hat eine kranke Mutter, deren medizinische Versorgung sie eines Tages nicht mehr bezahlen kann, da sie ihren Job in der Fabrik verloren hat. Vergeblich bittet sie den Apotheker, ihr die dringend benötigte Medizin für die Mutter vorübergehend umsonst zu geben. Als sie eines Tages eine Geldbörse mit (in der österr. Fassung) 100 Kronen findet, nimmt sie diese an sich und geht erst einmal Medizin und Nahrung für die Mutter einkaufen. Diese Missetat wird entdeckt, da derjenige Mann, der die Brieftasche verloren hat – ein Bankier – die Nummern der Geldscheine notiert und selbige in einer Zeitungsannonce veröffentlicht hat. Diese liest wiederum derjenige Kaufmann, bei dem Helga einkaufte und mit den gefundenen Banknoten bezahlte. Die Polizei erscheint nun in Helga Arndts Wohnung und verhaftet sie. Dies ist zuviel Aufregung für die gleich nebenan liegende, schwerkranke Mutter, die darüber stirbt. Vom Totenbett der Mutter wird Helga Arndt schnurstracks in ein Frauengefängnis verbracht.

Während ihrer Haftzeit lernt sie eine Leidensgenossin kennen. Beide werden an ein- und demselben Tag entlassen. Diese Frau nimmt die nunmehr obdachlose Helga erst einmal zu ihrer Wirtin mit. Doch Helga erkennt den schlechten Einfluss ihrer Knastbekanntschaft und löst sich deshalb rasch von ihr. Doch es ist sehr schwierig für sie, legale und gut bezahlte Arbeit zu finden. Zutiefst deprimiert von all den Absagen, will Helga wenigstens einmal auch Spass haben, zieht sich ein schönes Kleid an und gibt sich in der folgenden Nacht der „Sünde“ hin. Bei dem entsprechenden Mann, einem Bekannten ihrer Knastfreundin, handelt es sich um den Journalisten Dr. Niklas. Beide verbringen die Nacht miteinander. Ausgerechnet am darauffolgenden Morgen hat Helga Arndt ein Stellenangebot vorliegen; sie kann in der Firma Schöndorfer als Expedientin anfangen. Helga bezahlt Kost und Logis bei der Wirtin und will so schnell wie möglich dieses Leben hinter sich wissen. Doch ihre Knastbekannte ist noch immer sauer darüber, dass sich Helga nicht in ihren Sumpf begeben wollte und schwärzt die junge Frau bei ihrem neuen Arbeitgeber an, in dem sie über ihre Gefängnisvergangenheit plaudert.

Das zu erwartende Martyrium Helgas will der leitende Ingenieur der Firma, Berger, verhindern. Er kümmert sich rührend um Helga Arndt und wird ihr ein guter Freund. Bald verliebt er sich in sie und erzählt Helga voll Freude, dass man ihm einen Direktorposten in der Stadt geben wolle. Helga freut sich einerseits, ahnt aber auch, dass, wenn ihr Schutzpatron Berger erst einmal weg sein sollte, für sie hier die Hölle auf Erden beginnen werde. Daraufhin fragt der Mann, ob Helga nicht seine Ehefrau werden wolle. Sie sagt begeistert ja, hat aber Bedenken wegen ihrer Vergangenheit. Nun, wenn es nur die Sache mit der gefundenen Brieftasche sei … die Angelegenheit würde er als erledigt betrachten. Oder habe sie ihm sonst noch etwas zu beichten? Helga verschweigt ihm ihren einmaligen Ausrutscher, schüttelt den Kopf und sagt „nein“.

Drei Jahre sind seitdem vergangen, und Familie Berger führt eine harmonische Ehe, mit einem gemeinsamen Sohn als Krönung des gemeinsamen Glücks. Dann begegnet sie Niklas wieder. Der hat von seinem Chefredakteur den Auftrag bekommen, Direktor Bergers Versuch, zum Senator gewählt zu werden, zu hintertreiben. Da trifft es sich perfekt, dass Niklas erfährt, wer Bergers Gattin „mit Vergangenheit“ ist: niemand anderes als sein One Night Stand Helga Arndt! Der Journalist attackiert Helga Arndt wegen ihrer Vergangenheit öffentlich, doch Helgas Mann nimmt an, dass es sich nur um die ausgestandene Brieftaschen-Affäre handeln kann und verfasst in Seelenruhe eine kurze Notiz, die an die Zeitung weitergereicht werden soll. Da gesteht Helga ihrem Gatten ebenso zögernd wie stockend die ganze Wahrheit. Berger ist schockiert und stösst seine Frau von sich. Helga Berger verlässt das gemeinsame Haus und droht durch einen leichtsinnigen Lebenswandel in der Folgezeit zu verkommen.

Ihr sozialer Abstieg ist unaufhaltsam; sie wird Lebedame, sieht ihren Sohn, der sie nicht mehr erkennt, an der Seite des Kindermädchens auf dem Gehweg und wird schliesslich krank. Ein letztes Mal geht sie, körperlich geschwächt und mitten im Winter viel zu dünn angezogen, zu Bergers Haus, um wenigstens noch einmal ihr Kind zu sehen. Auf den Stufen zur Eingangstür bricht Helga Berger zusammen. Halb erfroren wird sie Stunden später von Bergers Dienerschaft gefunden und ins Haus getragen. Aus der Ohnmacht erwacht, sieht sie zum letzten Mal ihren Mann und umarmt ihren Sohn; dann stirbt Helga. (wikipedia)

Reviews in German: « Ein ganz hervorragendes Bild, in dessen tragischer Handlung der Puls des wahren Lebens schlägt. (…) Mia May … versteht es durch ihr meisterhaftes Spiel die tiefsten Saiten unserer Seele in Schwingungen zu bringen und zu erschüttern. Hervorragende Aufnahmen erhöhen noch den Eindruck dieses wirkungsvollen Films.» (Kinematographische Rundschau vom 14. Mai 1916.pg 14)

General Information

Die Sünde der Helga Arndt is a motion picture produced in the year 1916 as a Germany production. The Film was directed by Joe May, with Mia May, Theodor Burgarth, Frida Richard, , in the leading parts.

Bibliography - Kinematographische Rundschau vom 14. Mai 1916.pg 14

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Die Sünde der Helga Arndt (1916) - KinoTV Movie Database (M)