Le calde notti di Poppea

Poppea - Die Kaiserin der Gladiatoren

Regie: Guido Malatesta, , Italien, 1969

  • Genre: Peplum,

Szenenphoto aus Le calde notti di Poppea, © Romana Film


Stab und Besetzung

Produktion Romana Film
Regisseur Guido Malatesta [(Unter dem Namen James Reed)]
Drehbuch Guido Malatesta
Gianfranco Clerici
Kamera Augusto Tiezzi
Musik Angelo Francesco Lavagnino
Schnitt Jolanda Benvenuti
Darsteller Olga Schoberová [Poppea (Unter dem Namen Olinka Berova)]
Brad Harris [Claudius Valerius]
Gia Sandri [Lucrezia]
Renato Rossini [Marco (Unter dem Namen Howard Ross)]
Femi Benussi [Livia, Sklavin der Poppea]
Sandro Dori [Kaiser Nero]
Carla Calò [Calpurnia]
Alberto Balsamo
Daniele Vargas [Priester der Venus]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm - Farbe,Länge: 80 Minuten
Tonsystem: Mono

Inhaltsangabe
Die Männer fühlen sich magisch angezogen von der blonden Provinzschönheit Poppea (Olinka Berova). Auf ihrem Weg nach Rom wird sie von Soldaten überfallen und meldet den Vorfall dem zuständigen Richter, muss aber schnell einsehen, dass hier Willkürherrschaft und Sittenverfall an der Tagesordnung sind. Die Kupplerin Calpurnia (Carla Calò) bietet ihr Schutz an, doch dafür muss Poppea in einem Edelbordell arbeiten. Senatoren und Konsuln sind begeistert vom Liebreiz der verführerischen Blondine, ein Bildhauer entdeckt die Schöne als Modell für ein Auftragswerk. Seine Statue, die ihren wohlproportionierten Körper betont, macht Poppea schlagartig berühmt. Sie wird zunächst die Gespielin der einflussreichen Senatorengattin Lucrezia (Gia Sandri), dann die Geliebte eines mächtigen Venuspriesters, und schliesslich nimmt Kaiser Nero (Sandro Dori) sie zur Frau. Das Leben an der Seite des Imperators erweist sich jedoch als öde und trostlos. Poppea nutzt ihre Macht, um sich an Konsul Claudius Valerius (Brad Harris) zu rächen, dem einzigen Mann, der sie je verschmähte und demütigte. Gegen ihren Willen kommt Claudius dabei in den Kerker und soll den Löwen zum Frass vorgeworfen werden. Gemeinsam mit ihren Getreuen setzt Poppea alles daran, den Geliebten zu befreien. Dabei geht Rom in Flammen auf und Kaiser Nero greift begeistert zu seiner Lyra... (ARD Presse)

Kritiken : «Ein Sandalenfilm der erotischen Art .. schon beinahe wieder Kult !» (lhg 2011)

Anmerkungen : Der kurzweilige Sandalenfilm zeigt den Sittenverfall im antiken Rom als amüsantes, farbenfrohes Spektakel. Komödiantischer Höhepunkt ist der Tanz der Venuspriesterinnen um einen Riesenphallus. In der Hauptrolle ist der Erotikstar Olinka Berova alias Olga Schoberova zu sehen, die in den 60er Jahren an der Seite von Dieter Borsche, Horst Frank, Mario Adorf und Peter Alexander auftrat. (ARD Presse)

Le calde notti di Poppea ist ein Film, der im Jahr 1969 in Italien produziert wurde. Regie führte Guido Malatesta, mit Olga Schoberová, Brad Harris, Gia Sandri, Renato Rossini, Femi Benussi, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am . seine Premiere.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Le calde notti di Poppea (1969) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige