Niagara

Regie: Henry Hathaway, , USA, 1952

    Plakatmotiv Niagara, © 20th Century-Fox Film Corporation

    Stills and posters © 20th Century-Fox Film Corporation


    Stab und Besetzung

    Produktion 20th Century-Fox Film Corporation
    Regisseur Henry Hathaway
    Regieassistent Gerd Oswald
    Drehbuch Charles Brackett
    Robert Breen
    Walter Reisch
    Kamera Joe McDonald
    Musik Sol Kaplan
    Darsteller Denis O'Dea [Inspector Starkey]
    Marilyn Monroe [Rose Loomis]
    Joseph Cotten [George Loomis]
    Jean Peters [Polly Cutler]
    Max Showalter [Ray Cutler (Unter dem Namen Casey Adams)]
    Don Wilson [Mr. Kettering]
    Lurene Tuttle [Mrs. Kettering]
    Richard Allen [Patrick]
    Russell Collins [Mr. Qua]
    Lester Matthews [Arzt (Nicht genannt )]
    William H. Wright [Bootsmann]
    Carleton Young [Polizist (Nicht genannt )]

    Technische Angaben
    Kategorie: Langspiel Film
    Technische Info: Format: 35 mm - Farbfilm Technicolor,Länge: 86 Minuten
    Tonsystem: mono

    Inhaltsangabe
    Mit ihrer erotischen Wirkung auf andere Männer treibt Rose Loomis ihren eifersüchtigen Mann George in den Wahnsinn. Doch dieser Wahnsinn hat Methode: Roses junger Geliebter soll den ungeliebten Gatten die Niagarafälle hinabstürzen.

    Ihre verspäteten Flitterwochen an den Niagarafällen haben Ray Cutler (Max Showalter alias Casey Adams) und seine Frau Polly (Jean Peters) sich harmonischer vorgestellt. Schon bei ihrer Ankunft gibt es ein Problem: Der seit langem gebuchte Bungalow mit Blick auf das grandiose Naturschauspiel ist noch belegt. Hier wohnt Rose Loomis (Marilyn Monroe), die sich um ihren schlafenden Ehemann George (Joseph Cotten) sorgt. Der vom Koreakrieg traumatisierte Veteran irrt nächtelang umher und findet keine Ruhe. In den Tagen darauf lernen Ray und Polly einen psychisch zerrütteten Mann kennen, der krankhaft eifersüchtig ist, wozu ihm Rose, die eine extreme Wirkung auf Männer ausübt, anscheinend immer wieder Grund gibt. Polly, die zufällig Zeuge wird, wie die vermeintlich besorgte Gattin einen anderen Mann küsst, kann Roses Verhalten nicht verstehen. Doch eine schreckliche Nachricht reisst Polly aus ihren Überlegungen: Ein Mann hat sich die tödlichen Fluten der Niagarafälle hinuntergestürzt, allein die Stiefel der verstümmelten Leiche weisen auf George hin. Die Polizei zweifelt nicht am Selbstmord des lebensmüden Exsoldaten. Rose trauert um ihren toten Mann - doch in der Nacht hat Polly eine unheimliche Begegnung: George steht plötzlich in ihrem Bungalow. Hat Polly einen Geist gesehen?

    Der raffinierte Thriller markierte in Marilyn Monroes bewegter Karriere einen Wendepunkt. Als angehender Star spielt sie hier nicht mehr das naive Mädchen mit kindlichem Sexappeal, sondern eine Feme fatale, die in die Rolle einer Schurkin gedrängt wird. Die einzigartigen Aufnahmen der Niagarafälle sind ein Sinnbild ihrer nicht zu bändigenden Erotik, an der Joseph Cotten in der ungewöhnlichen Rolle eines nervenkranken Kriegsveteranen tragisch scheitert.

    An den Niagara-Fällen, dem klassischen Flitterwochen-Ort amerikanischer Hochzeitspaare, planen Marilyn Monroe und ihr Liebhaber die Ermordung ihresEhemanns, eines neurotischen Koreakriegsheimkehrers. Effektvoll inszenierte Kriminalgeschichte mit vielen überraschenden Wendungen, ironischen Glanzlichtern und einer schönen Marilyn, die trotz ihrer Mordpläne symphatisch wirkt, zumal sie sehr schnell von der Rolle der Schurkin in die Rolle des Opfers gedrängt wird. (ARD Presse)

    Kritiken : "Effektvoll" (New York Times)
    "An spektakulären Schauplätzen gedrehter Nervenkitzel und Marilyn Monroes Durchbruch als Nicht-nur-Sexsymbol." (tele)

    Anmerkungen : «vor grandioser Naturkulisse aussergewöhnliche schauspielerische Qualitäten. Neben ihr sind Max Showalter, Jean Peters und der grossartige Joseph Cotten in der bemerkenswerten Rolle eines nervenkranken Kriegsheimkehrers zu sehen.

    Der raffinierte Thriller markierte in Marilyn Monroes bewegter Karriere einen Wendepunkt. Als angehender Star spielt sie hier nicht mehr das naive Mädchen mit kindlichem Sexappeal, sondern eine Feme fatale, die in die Rolle einer Schurkin gedrängt wird. Die einzigartigen Aufnahmen der Niagarafälle sind ein Sinnbild ihrer nicht zu bändigenden Erotik, an der Joseph Cotten in der ungewöhnlichen Rolle eines nervenkranken Kriegsveteranen tragisch scheitert.» (ARD Presse)

    Niagara ist ein Film, der im Jahr 1952 in USA produziert wurde. Regie führte Henry Hathaway, mit Denis O'Dea, Marilyn Monroe, Joseph Cotten, Jean Peters, Max Showalter, in den wichtigsten Rollen.

    Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


      Disclaimer
      Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
           Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
           Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Niagara (1952) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige