La Cord

Rope

Regia: Alfred Hitchcock, Stati Uniti, 1948

Stati Uniti, 1948
Plakatmotiv La Cord, © , Warner Bros. Pictures, Inc.


Génénerique

Casa produtrice
Warner Bros. Pictures, Inc.
Produttore Warner Bros. Pictures, Inc.
Alfred Hitchcock
Direttore Alfred Hitchcock
Scenaggiatore Hume Cronyn
Arthur Laurents
Basato Patrick Hamilton [Play]
Direttore della Fotografia William V. Skall
Joseph A. Valentine
Schwenker Edward Fitzgerald
Musica Leo F. Forbstein
Montaggio Leo F. Forbstein
Architetto-scenografo Perry Ferguson
Costumi Adrian
Interpreti Joan Chandler [Janet Walker]
Constance Collier [Mrs. Atwater]
John Dall [Brandon Shaw]
Douglas Dick [Kenneth Lawrence]
Edith Evanson [Mrs. Wilson, Gouvernante]
Farley Granger [Philip Morgan]
Cedric Hardwicke [Davids Vater]
Dick Hogan [David Kentley]
James Stewart [Professor Rupert Cadell]

Caratteristiche tecniche
Informazioni tecniche: Format: 35 mm - Colore Technicolor,Durata: 77 minuti
Sistema sonoro: mono

FSK ab 16 Jahren,
Szenenphoto aus La Cord, © , Warner Bros. Pictures, Inc.

Sinossi (in Tedesco)
Brandon und Philip, zwei Studenten der elitären Harvard-Universität, töten ihren Kommilitonen David Kentley: Ihr Motiv - sie wollen beweisen, dass sie den "perfekten Mord" begehen können. Die Leiche ihres Opfers verstecken sie in einer Truhe in ihrem New Yorker Appartement, auf der ihre Haushälterin Mrs. Wilson wenig später ein kleines Buffet für die geplante Party anrichtet. Nach und nach treffen die Gäste ein, darunter Davids Vater und Davids Verlobte Janet. Sie wundern sich zwar, wo der junge Mann bleibt, schöpfen aber keinerlei Verdacht. Anders Professor Cadell, der mit seiner fatalen Philosophie vom Übermenschen seine Schüler auf die mörderische Idee gebracht hat. Ihm fällt Philips extreme Nervosität auf. Nach und nach wird zur schrecklichen Gewissheit, was er zunächst nicht wahrhaben will.... (BR Presse)

Riviste (in Tedesco): "Verschroben und klaustrophobisch" (tele)
Osservazione generali (in Tedesco): "Hintergrundinformationen:
Der Brite, der in Hollywood zum "Master des Suspense" aufstieg und bis heute oft kopiert aber unerreicht blieb, ging mit "Cocktail für eine Leiche" - der Adaption eines Theaterstückes - gleich ein dreifaches Risiko ein: Er drehte den Film in 10-Minuten-Takes, der Länge einer Filmrolle, und kaschierte die Übergänge, um das Prinzip der Einheit von Zeit der Handlung und Dauer des Stückes ins Medium Film zu übertragen; es war sein erster Versuch in Farbe und seine erste Eigenproduktion.
Vorlage zu "Cocktail für eine Leiche" war das 1929 uraufgeführte Theaterstück "Rope" von Patrick Hamilton, die Gleichheit von realer und filmischer Zeit animierte den Meister des Suspense zu einem einmaligen Experiment. Er drehte den ganzen Film in etwa je 10-minütigen Einstellungen (ungefähr die Länge einer Filmrolle) und kaschierte die Übergänge. So wurde "Cocktail für eine Leiche" zu einem Film quasi ohne Schnitte.
"Was an Hitchcocks Film so fasziniert, ist vor allem die formale Adaption des Stoffes. In seiner ganzen Disposition ist dieser Film bester Hitchcock; intellektualistische Spielerei vor bitterernstem Hintergrund, voll raffiniert ausgeklügelter Spannungstricks, deren scheinbare Beiläufigkeit die Wirkung steigert, makaber in seinem zwielichtigen Humor" (Katholischer Filmdienst).
Für Hitchcock brachte "Cocktail für eine Leiche" eine dreifache Premiere: Es war Hitchcocks erste Eigenproduktion nach seiner Trennung von Hollywood-Mogul David Selznick, sein erster Film in Farbe und seine erste Zusammenarbeit mit James Stewart, neben Cary Grant "Hitchs" Lieblingsschauspieler. Drei weitere gemeinsame Filme sollten folgen und damit drei weitere Meisterwerke: "Das Fenster zum Hof" (1954), "Der Mann, der zuviel wusste" (1956) und "Vertigo - Aus dem Reich der Toten" (1958). "In allen vier Filmen verkörpert Stewart einen Mann, den professionelle Brillanz nicht vor dubiosen moralischen Verstrickungen bewahren kann. Hitchcock drückt solche Defekte optisch aus. In 'Cocktail für eine Leiche' hinkt James Stewart" (Bodo Fründt).
PS: Hitchcocks üblicher Cameo-Auftritt: Er läuft kurz nach dem Vorspann durch eine Strasse." (Walter Greifenstein, BR Presse)

General Information

La Cord is a motion picture produced in the year 1948 as a Stati Uniti production. The Film was directed by Alfred Hitchcock, with Douglas Dick, John Dall, Farley Granger, Cedric Hardwicke, Joan Chandler, in the leading parts.

Bibliografia - Filmkritik Nr. 3 / 1963
- Filmanalysen Band II, pg 25ff

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
Le informazioni di cui sopra non pretende di essere esaustivo, ma indica il livello di informazione del nostro database al momento del aggiornamento. Tutte le informazioni sono studiati per meglio delle mie conoscenze e convinzioni personali, rivendicazioni legali derivanti da informazioni errate o mancanti sono espressamente respinte. A causa della giurisprudenza attuale in alcuni paesi, una persona può essere ritenuto responsabile, che fa riferimento a indirizzi che possono avere ulteriore propagazione riferimento ad un contenuto criminale, criminali o contenuti e pagine, a meno che non comprende chiaramente da tale responsabilità. I nostri link di cui sopra sono state studiate al meglio delle mie conoscenze, ma non possiamo assumere in alcun modo per il contenuto di questi siti web qualcuno di questi collegamenti e responsabilità. Forniamo questa spiegazione, per analogia, da tutti i paesi e tutte le lingue. Salvo diversa indicazione Fremdzitate nel corso ordinario di diritto con identificazione citazione delle fonti sono inclusi. Il copyright di queste citazioni dagli autori. - La Cord (1948) - KinoTV Movie Database (M)