A stolen life

Die grosse Lüge

Regie: Curtis Bernhardt, , USA, 1946

  • TV Tip:

Plakatmotiv A stolen life, © Production Company


Stab und Besetzung

Regisseur Curtis Bernhardt
Drehbuch Catherine Turney
Catherine Turney
Story Karel J. Benes
Kamera Ernest Haller
Sol Polito
Musik Max Steiner
Darsteller Bruce Bennett [Jack Talbot]
Clara Blandick [Martha]
Walter Brennan [Eben Folger]
Dane Clark [Karnok]
Esther Dale [Mrs. Johnson]
Bette Davis [Kate / Patricia]
Glenn Ford [Bill Emerson]
Peggy Knudsen [Deidre]
Charles Ruggles [Freddie Linley]
Charles Ruggles [Lucy]

Technische Angaben
Technische Info: Format: 35 mm - Schwarz-Weiss Film,Länge: 103 Minuten
Tonsystem: mono

Inhaltsangabe
Patricia Bosworth und ihre Schwester Kate sehen sich als Zwillinge täuschend ähnlich. Als sich beide in den jungen Bill Emerson verlieben, entscheidet dieser sich für Patricia und heiratet sie. Bald daraf kommt sie bei einem Schiffsunglück ums Leben. Nach ihrem Tod gibt Kate sich für ihre Schwester aus, um den geliebten mann doch noch für sich zu gewinnen.
Die junge Malerin Kate Bosworth verliebt sich in Bill Emerson, der auf einem Leuchtturm an der Küste Neu-Englands arbeitet. Der sympathische Einzelgänger bedeutet ihr viel; darum ist es ein schwerer Schlag für sie, als ihre Zwillingsschwester Patricia ihr Bill ausspannt. Kate und Patricia gleichen sich aufs Haar, nur in ihrem Wesen unterscheiden sie sich sehr: Patricia ist egoistisch und besitzergreifend, Kate zurückhaltend und empfindsam.
Emerson scheint von Patricia fasziniert zu sein,während er für Kate offenbar nur freundschaftliche Gefühle hat. Als Patricia und er heiraten, ist das für die junge Malerin sehr schmerzlich. Sie lässt sich auf eine Affäre mit einem Kollegen ein, der ihr Emerson jedoch nicht ersetzen kann. Bei einer gemeinsamen Segeltour geraten Patricia und Kate vor der Küste Neu-Englands in einen Sturm. Patricia ertrinkt, ihre Schwester wird gerettet. Auf einmal scheint sich für sie ein Weg zu öffnen, Emersons Liebe zu gewinnen. Da nicht einmal nahe Angehörige die Schwestern unterscheiden können, gibt Kate sich für Patricia aus. Sie ahnt nicht, was sie damit auf sich lädt... (ARD Presse)

Kritiken : "Leeres Stück unter der Würde der Oscar-Preisträgerin Bette Davis" (N.Y.
Times)
Anmerkungen : "Die grosse Lüge" entstand 1946 unter der Regie des Deutsch-Amerikaners Curtis Bernhardt(1899-1981), der seit 1940 in Hollywood tätig war und dort vor allem Frauenfilme drehte. Das eindrucksvolle Melodram ist das Remake eines englischen Films von 1939 mit Elisabeth Bergner. Bette Davis ("Alles über Eva") spielte darin ihre erste Doppelrolle; wie sie die beiden äusserlich gleichen, innerlich so verschiedenen Schwestern charakterisiert, ist ein schauspielerisches Glanzstück. (ARD Presse)

General Information

A stolen life is a motion picture produced in the year 1946 as a USA production. The Film was directed by Curtis Bernhardt, with , Clara Blandick, Walter Brennan, Dane Clark, Esther Dale, in the leading parts.



Hinweise auf Datenbanken
KinoTV Database Nr. 9756

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - A stolen life (1946) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige