Das Indische Grabmal



Produktion: Richard Eichberg-Film GmbH, Berlin Deutschland, 1938

Regisseur: Richard Eichberg
Produzent: Richard Eichberg
Drehbuch: Richard Eichberg, Hans Klaehr, Arthur Pohl
Nach einer Vorlage von: Thea von Harbou [Roman oder Erzählung]
Kamera: Ewald Daub [(studio)], W Mayer-Bergelt [Aussenaufnahmen: Indien], Hans Schneeberger [Aussenaufnahmen: Indien], Hugo O. Schulze [Aussenaufnahmen: Indien]
Musik: Harald Böhmelt
Schnitt: Willy Zeyn
Architekt: Alfred Bütow, Willi A. Herrmann
Herstellungsleiter: Herbert Engelsing [Line producer]
Darsteller: Frits van Dongen [Maharadscha von Eschnapur], Kitty Jantzen [Irene Traven], La Jana [Indira, eine indische Tänzerin], Theo Lingen [Emil Sperling], Hans Stüwe [Peter Fürbringer, Architekt], Alexander Golling [Prinz Ramigani, Vetter des Maharadscha], Gustav Diessl [Sascha Demidoff, Ingenieur], Valy Arnheim [Wachmann Ramura], Carl Auen [Indischer Nobiler], Olaf Bach [Sadhu, Radscha eines Bergvolkes], Gerhard Bienert [Ratani, Werkmeister], Rudolf Essek [Hotelgast in Bombay], Fred Goebel [Indischer Ingenieur], Karl Haubenreisser [Gopal, Würdenträger in Eschnapur], Albert Hörrmann [Ragupati, im Dienste Ramiganis], Jutta Jol [Indische Dienerin bei Irene Traven], Rosa Jung [Myrrha, Vertraute der Maharani], Josef Peterhans [Indischer Nobiler], Klaus Pohl [Inder, der beim Fest nach den Gewehren fragt], Paul Rehkopf [Indischer Nobiler], Gisela Schlüter [Lotte Sperling], Walter Brückner [Hotelportier in Bombay], Peter Busse [Indischer Fürst], Dima Detoor [Indischer Offizier], Michael Distler [Indischer Diener des Maharadscha], Ruth Dittert [Dancer], Josef Düsterwald [Diener von Ramigani], Max Harry Ernst [Gast und Tänzer im Hotel in Bombay], Heinz Federler [Indischer Nobile], Paul Ludwig Frey [Geschäftsführer der Bengal Bar], Hilde Garda [Hotelgast in Bombay], Bernd Hellmann [Indischer Nobile], Irene Irskaja [Dienerin], Otto Krieg-Helbig [Indischer Diener], Hildegard Kröning [Dienerin], Fred Köster [Gast und Tänzer im Hotel in Bombay], Susi Lembach [Dienerin], Seraj Munir [Diener von Ramigani (Unter dem Namen Serag Monier)], Joe Münch-Harris [Indischer Ingenieur], Hugo Nillius [Indischer Ingenieur], Arthur Reinhardt [Indischer Nobiler (Unter dem Namen Arthur Reinhard)], Yvonne Riedjieh [Dienerin], Ferdinand Robert [Gast und Tänzer im Hotel in Bombay], Walter Ruesta [Pflanzer], Max Schrambke [Indischer Sariverkäufer], Livia Stolp [Dienerin], Erik von Loewis [Reporter], Max Wagner [Leibwache des Maharadscha], Aruth Wartan [Gefolgsmann Sadhus], August Franz Wegener [Leibwache des Maharadscha], Margret Wolbrecht [Gast in der Bengal Bar], Carl Zinser [Alter Inder], Elsbeth Arnold, Leo Auch, Kurt Brenkendorf, Hansi Dammann, Gerhard Dammann, Harry Franck, Anny von Bornsdorf, Eduard Wesener, Sergei Woischeff
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 88 Minuten
Tonsystem: Mono
Premiere: 28. Januar 1938 in Elberfeld


Italienischer Titel: Il sepolcro indiano

Weitere Filme mit diesem Titel

1921: Das indische Grabmal, Regie: Joe May,
1921: Das indische Grabmal, Regie: Joe May,
1959: Das Indische Grabmal, Regie: Fritz Lang,


Hinweise auf Datenbanken
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0030271
KinoTV Database Nr. 1467


Last Update of this record 06.06.2014
Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Das Indische Grabmal - KinoTV © May 21, 2018 by Unicorn Media Check Page Rank Pagerank Anzeige 
Das Indische Grabmal - KinoTV © May 21, 2018 by Unicorn Media