Rope


Szenenfoto aus dem Film 'Rope' © Transatlantic Pictures, Warner Bros. Pictures,


Production: Warner Bros. Pictures, Warner Bros. Pictures, Inc. USA, 1948
Szenenfoto aus dem Film 'Rope' © Transatlantic Pictures, Warner Bros. Pictures, , Archiv KinoTV
Director: Alfred Hitchcock
Producer: Alfred Hitchcock, Alfred Hitchcock
Scenario: Hume Cronyn, Arthur Laurents
Story: Arthur Laurents [Play]
Director of Photography: William V. Skall, Joseph A. Valentine
Composer: Leo F. Forbstein
Editor: Leo F. Forbstein
Art Director: Perry Ferguson
Costume Design: Adrian
Cast: Joan Chandler [Janet Walker], Constance Collier [Mrs. Atwater], John Dall [Brandon Shaw], Douglas Dick [Kenneth Lawrence], Edith Evanson [Mrs. Wilson, Gouvernante], Farley Granger [Philip Morgan], Cedric Hardwicke [Davids Vater], Dick Hogan [David Kentley], James Stewart [Professor Rupert Cadell]
Technical Details: Format: 35 mm - Color Technicolor,Length: 77 minutes
Sound System: mono

FSK ab 16 Jahren,


German title: Cocktail für eine Leiche
English title: The Rope (working title)
French title: La Corde
Italian title: La Cord

Synopsis in German
Brandon und Philip, zwei Studenten der elitären Harvard-Universität, töten ihren Kommilitonen David Kentley: Ihr Motiv - sie wollen beweisen, dass sie den "perfekten Mord" begehen können. Die Leiche ihres Opfers verstecken sie in einer Truhe in ihrem New Yorker Appartement, auf der ihre Haushälterin Mrs. Wilson wenig später ein kleines Buffet für die geplante Party anrichtet. Nach und nach treffen die Gäste ein, darunter Davids Vater und Davids Verlobte Janet. Sie wundern sich zwar, wo der junge Mann bleibt, schöpfen aber keinerlei Verdacht. Anders Professor Cadell, der mit seiner fatalen Philosophie vom Übermenschen seine Schüler auf die mörderische Idee gebracht hat. Ihm fällt Philips extreme Nervosität auf. Nach und nach wird zur schrecklichen Gewissheit, was er zunächst nicht wahrhaben will.... (BR Presse)

Reviews in German: "Verschroben und klaustrophobisch" (tele)
Remarks and general Information in German: "Hintergrundinformationen:
Der Brite, der in Hollywood zum "Master des Suspense" aufstieg und bis heute oft kopiert aber unerreicht blieb, ging mit "Cocktail für eine Leiche" - der Adaption eines Theaterstückes - gleich ein dreifaches Risiko ein: Er drehte den Film in 10-Minuten-Takes, der Länge einer Filmrolle, und kaschierte die Übergänge, um das Prinzip der Einheit von Zeit der Handlung und Dauer des Stückes ins Medium Film zu übertragen; es war sein erster Versuch in Farbe und seine erste Eigenproduktion.
Vorlage zu "Cocktail für eine Leiche" war das 1929 uraufgeführte Theaterstück "Rope" von Patrick Hamilton, die Gleichheit von realer und filmischer Zeit animierte den Meister des Suspense zu einem einmaligen Experiment. Er drehte den ganzen Film in etwa je 10-minütigen Einstellungen (ungefähr die Länge einer Filmrolle) und kaschierte die Übergänge. So wurde "Cocktail für eine Leiche" zu einem Film quasi ohne Schnitte.
"Was an Hitchcocks Film so fasziniert, ist vor allem die formale Adaption des Stoffes. In seiner ganzen Disposition ist dieser Film bester Hitchcock; intellektualistische Spielerei vor bitterernstem Hintergrund, voll raffiniert ausgeklügelter Spannungstricks, deren scheinbare Beiläufigkeit die Wirkung steigert, makaber in seinem zwielichtigen Humor" (Katholischer Filmdienst).
Für Hitchcock brachte "Cocktail für eine Leiche" eine dreifache Premiere: Es war Hitchcocks erste Eigenproduktion nach seiner Trennung von Hollywood-Mogul David Selznick, sein erster Film in Farbe und seine erste Zusammenarbeit mit James Stewart, neben Cary Grant "Hitchs" Lieblingsschauspieler. Drei weitere gemeinsame Filme sollten folgen und damit drei weitere Meisterwerke: "Das Fenster zum Hof" (1954), "Der Mann, der zuviel wusste" (1956) und "Vertigo - Aus dem Reich der Toten" (1958). "In allen vier Filmen verkörpert Stewart einen Mann, den professionelle Brillanz nicht vor dubiosen moralischen Verstrickungen bewahren kann. Hitchcock drückt solche Defekte optisch aus. In 'Cocktail für eine Leiche' hinkt James Stewart" (Bodo Fründt).
PS: Hitchcocks üblicher Cameo-Auftritt: Er läuft kurz nach dem Vorspann durch eine Strasse." (Walter Greifenstein, BR Presse)


Bibliography - Filmkritik Nr. 3 / 1963
- Filmanalysen Band II, pg 25ff

References in Databases
IMDb - International Movie Data Base Nr. 40746
KinoTV Database Nr. 9339
Turner Classic Movies Database Nr. 88638


Last Update of this record 14.12.2008
Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Rope - KinoTV © September 22, 2019 by Unicorn Media Check Page Rank Pagerank Anzeige 
Rope - KinoTV © September 22, 2019 by Unicorn Media