Bologna Filmfestival 2017 - KinoTV

Project Buster Keaton


Text?Battling butler (Der Killer von Alabama, Der Boxer, Buster Keaton, der Killer von Alabama), Regie: Buster Keaton,USA - 1926
Regisseur: Buster Keaton - Drehbuch: Al Boasberg - Buster Keaton - Lex Neal - Charles B. Smith - Paul Gerard Smith - Kamera: Devereaux Jennings - Bert Haines - Darsteller: Tom Wilson - Francis McDonald - Sally O'Neil - Buster Keaton - Snitz Edwards - Walter James -

Kritiken
"Ich bin der Grösste!" sagte sich schon 1926 Buster Keaton und bewährte sich als Playboy und Jäger, als Campingfreund und Freischwimmer, als Hochzeiter und als unfreiwilliger Box-Champion: um sein Mädchen zu gewinnen gibt sich Buster hier als grosser Boxer aus, obwohl er nur ein verwöhnter Schwächling ist. Am Ende steht er als Sieger im Ring...
Der Film entstand zu einer Zeit, da Keatons überlegenes Können jährlich in zwei neuen Filmen dokumentiert wurde. Der "Mann, der niemals lachte" hat seinen eigenen Tod (1965) überlebt, und die Filme in ihrer ursprünglichen Fassung vermögen durch ihren überlegenen und überlegten Witz auch heute noch jedes Publikum zu begeistern." (lhg)

«Diese Buster-Keaton-Groteske ist ein Mosaik von Einfällen, ein buntes Durcheinander komischer Figuren, ein Zirkus von Situationen. Es kommt wirklich nicht auf die Logik an, sondern nur auf das Lachen. Und dieses Lachen, das oft ein behagliches Schmunzeln ist, wenn Buster Keaton Anregungspulver schluckt und blutarm und bleichsüchtig in einer Diwan – decke sitzt. Und man wundert sich gar nicht, wenn er in die Urwälder zur Ertüchtigung fährt, von einem wunderbar alten und wunderbar vornehmen Diener begleitet, der im dicksten Wald ein herrliches Zelthotel mit allem Luxus der Neuzeit errichtet. Dahin verirrt sich nun das Töchterchen eines Farmers, gesund, frisch und lustig und natürlich lieben sich beide. Wie nun Buster Keaton die Rolle eines Boxers spielen muss, wie er zwar nicht in den Ring, aber trainieren, und schließlich mit dem wirklichen Boxer in eine wüste Rauferei kommt, das sieht man sich besser an, als dass man es sich erzählen lässt.» [Lichtbildbühne, 12.3.1927]
Anmerkungen
«Buster Keaton als verwöhnter Millionär macht einen Ausflug aufs Land, um dort zu jagen und zu fischen, ohne auf seinen gewohnten Luxus inklusive Butler zu verzichten. Als er sich in die sportliche Tochter eines boxbegeisterten Farmers verliebt, lässt er sich von seinem Butler als amtierender Boxweltmeister ausgeben. Ein verkanntes Meisterwerk von Buster Keaton, das in Deutschland unter starken Kürzungen litt und nun erstmals wieder in seiner Originalfassung zu sehen ist.» [www.internationale-stummfilmtage.de]

Neighbors (Nachbarn, Nachbarschaft im Klinch, Buster Keaton verliert die Hosen), Regie: Buster Keaton,USA - 1920
Produktion: Joseph M. Schenck Feature Productions (AKA Joseph M. Schenck Productions) - Verleih: Metro Pictures Corporation - Produzent: Joseph M. Schenck - Regisseur: Buster Keaton - Edward F. Cline (AKA Eddie Cline) - Drehbuch: Buster Keaton - Edward F. Cline (AKA Eddie Cline) - Kamera: Elgin Lessley - Architekt: Fred Gabourie technical director - Darsteller: The Flying Escalantes The Flying Escalantes - Jack Duffy The Judge - Edward F. Cline The Cop - Joe Keaton His Father - Joe Roberts Her Father - Virginia Fox The Girl - Buster Keaton The Boy -

Text?Steamboat Bill jr. (Stürmische Zeiten), Regie: Charles F. Reisner,USA - 1929
Regisseur: Buster Keaton - Charles F. Reisner - Darsteller: Marion Byron - Buster Keaton - Tom Lewis - Ernest Torrence -

Kritiken
"Keatons letzte Arbeit vor seinem Wechsel zu MGM bietet mit der gewaltigen Sturmsequenz einen filmhistorischen Höhepunkt" (tele)

Text?The Goat (Der Sündenbock), Regie: Malcolm St. Clair,USA - 1921
Produktion: Buster Keaton Productions Inc. - Produzent: Joseph M. Schenck - Regisseur: Malcolm St. Clair - Buster Keaton - Drehbuch: Buster Keaton - Malcolm St. Clair - Kamera: Elgin Lessley - Darsteller: Joe Roberts - Virginia Fox - Buster Keaton - Malcolm St. Clair -

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Bologna Filmfestival 2017 - KinoTV