Arsenic and Old Lace

Arsen und Spitzenhäubchen

Regie: Frank Capra, USA, 1944

USA, 1944
Plakatmotiv Arsenic and Old Lace, © Capra Productions, Warner Bros. Pictures, Inc.


Stab und Besetzung

Produktion Frank Capra Productions
Warner Bros. Pictures, Inc.
Regisseur Frank Capra
Drehbuch Julius J. Epstein
Philip G. Epstein
Story Joseph Kesselring
Kamera Robert Burks [Spezial Effekte]
Sol Polito
Musik Max Steiner
Schnitt Daniel Mandell
Architekt Max Parker
Spezialeffekte Byron Haskin
Darsteller Jean Adair [Martha Brewster]
John Alexander ["Teddy Roosevelt" Brewster]
Jack Carson [O'Hara]
Spencer Charters [Marriage License Clerk]
Chester Clute [Dr. Gilchrist]
Vaughan Glaser [Richter Cullman]
James Gleason [Lt. Rooney]
Cary Grant [Mortimer Brewster]
Edward Everett Horton [Mr. Witherspoon]
Josephine Hull [Abby Brewster]
Charles Lane [Reporter]
Priscilla Lane [Elaine Harper]
Peter Lorre [Dr. Einstein]
Hank Mann [Photograph]
Raymond Massey [Jonathan Brewster]
Edward McNamara [Brophy]
Edward McWade [Gibbs]
Grant Mitchell [Rev. Harper]
Garry Owen [Taxi Fahrer]
Lee Phelps [Umpire]
John Ridgley [Saunders]
Leo White [Mann in Telephonzelle]

Technische Angaben
Technische Info: Format: 35 mm - Schwarz-Weiss Film,Länge: 118 Minuten
Tonsystem: mono
Szenenphoto aus Arsenic and Old Lace, © Capra Productions, Warner Bros. Pictures, Inc.

Inhaltsangabe
Der Theaterkritiker Mortimer Brewster, als eingeschworener Gegner der Ehe bekannt und durch einen Bestseller zum Thema 'Wie entgehe ich dem gesetzlich sanktionierten Leben zu zweit' populär geworden, hat schliesslich doch vor dem Liebreiz der jungen Elaine Harper kapituliert. Die beiden wollen direkt nach der geheim gehaltenen Trauung in die Flitterwochen starten. Doch zuvor sucht Mortimer noch einmal seine netten alten Tanten Abby und Martha auf, um sich zu verabschieden. Ihn trifft fast der Schlag, als er in einer Truhe die Leiche eines älteren Herrn entdeckt. Abby und Martha erschüttert dies überhaupt nicht. Sie erklären in schöner Selbstverständlichkeit, warum sie schon ein Dutzend betagter Opfer mit vergiftetem Holunderwein umgebracht haben - sie haben sie von der Einsamkeit erlöst. Und der trompetende Neffe Teddy, der sich für Präsident Roosevelt hält, hat für die 'Opfer des gelben Fiebers' unten im Keller im 'Panamakanal' Gräber ausgehoben. Um den Wahnsinn komplett zu machen, platzt auch noch Mortimers verrückter mörderischer Bruder Jonathan mit seinem Kumpan Dr. Einstein ins Haus. Als er erfährt, dass die Tanten schon zwölf Menschen unter die Erde gebracht haben, während auf seiner Todesliste einer weniger steht, will er deren Rekord brechen. Und Mortimer ist das perfekte Objekt seiner Begierde, ohne es zu ahnen. Er ist zu sehr damit beschäftigt, seine liebenswerten, aber todbringenden Tanten so schnell wie möglich im Sanatorium Haus Sonnenschein von Mr. Witherspoon unterzubringen, die völlig verwirrte Elaine aus der Sache herauszuhalten und den jungen Polizisten und Möchtegern-Theaterautor O'Hara abzuwehren. (BR-Presse)

Szenenphoto aus Arsenic and Old Lace, © Capra Productions, Warner Bros. Pictures, Inc.
Kritiken : "Frank Capras unvergessliche und unvergleichliche Horror- und Gruselfilmkomödie, ein Film voll gekonnter Pointen. Gary Grants überraschendste Rolle und zwei alte Tanten als liebenswerte Giftmischerinnen" (lhg)

"Umwerfend komisch" (Motion Picture Guide)

"Rabenschwarze Gags, wahrlich zum Totlachen" (TV Spielfilm)

"Ein köstlicher Evergreen des Schwarzen Humors, in dem das Absurde völlig selbstverständlich wirkt." (tele)

"Mit 'Arsen und Spitzenhäubchen' haben Frank Capra und sein grandioses Ensemble einen 'Evergreen des schwarzen Humors, mit makabrem Witz und Fantasie angerichtet, wobei der Gegensatz zwischen kleinbürgerlicher Behaglichkeit und nacktem Entsetzen für äußerst komische Effekte sorgt' (Lexikon des Internationalen Films)
Anmerkungen : "'Arsen und Spitzenhäubchen' gehört zu den Klassikern des schwarzen Filmhumors. Die Vorlage zu diesem grandiosen Horrorspass war ein Broadway-Renner. Weil Hollywood-Regisseur Frank Capra für die Rollen der Tanten die Darstellerinnen der Broadway-Inszenierung haben wollte, musste er sich verpflichten, den Film erst zu starten, wenn das Stück abgespielt war. 'Arsen und Spitzenhäubchen' wurde 1941 gedreht. Dass er geschlagene drei Jahre warten musste, konnte niemand voraussehen. Capra aber gelang es, den Bühnenerfolg triumphal auf der Leinwand zu wiederholen. Seine brillante Inszenierung und sein absolutes Gespür für Timing, erzkomische Dialoge und ein rasantes Drehbuch von den Brüdern Epstein, vor allem auch ein exzellentes Ensemble - bis in die kleinste Nebenrolle - haben die Kriminalgroteske zu einem Kultfilm gemacht. Er ist immer ein Hochgenuss - bei jedem Wiedersehen.

Eigentlich wollte Regisseur Capra die Figur des Mortimer Brewster von seinem Lieblingsschauspieler James Stewart spielen lassen, doch der flog im Zweiten Weltkrieg Einsätze gegen die Deutschen und sammelte Orden. Also nahm er Cary Grant. Und so kam Grant zu 'einer seiner grössten und erfolgreichsten Rollen, die auch, was man bei komödiantischen Rollen leicht übersieht, eine seiner schwierigsten Aufgaben war' (Donald Deschner, BR-Presse)

"Arsen und Spitzenhäubchen", nach einer Vorlage von Joseph Kesselring entstanden, gehört zu den Klassikern der schwarzen Komödie. Die Geschichte der alten Tanten, die ein Dutzend Leichen im Keller haben, war schon als Bühnenstück am Broadway ein Renner. Als Frank Capra, späterer Schöpfer des Weihnachtsklassikers "Ist das Leben nicht schön?" (1946), eine der Vorstellungen besuchte, war er von der turbulenten Geschichte so angetan, dass er sie ins Kino bringen wollte. In nur vier Wochen entstand eine der schönsten Gruselgrotesken der Filmgeschichte, die sich durch unzählige dramaturgische Wendungen und unerwartete Einfälle auszeichnet. Obwohl die Filmadaptation von "Arsen und Spitzenhäubchen" bereits 1941 fertig wurde, durfte Capra den Kinofilm wegen einer Vertragsklausel erst nach Absetzen des Bühnenstücks veröffentlichen. 1944 gelang es ihm mühelos, an die Popularität des Theaterstücks anzuknüpfen, der Bühnenerfolg wiederholte sich triumphal auf der Leinwand. Da sich fast die ganze Geschichte an einem einzigen Abend im Salon der mörderischen Tanten abspielt, liegt es vor allem an den Schauspielern, das Kammerspiel voranzutreiben. Das gelingt ihnen bravourös: Josephine Hull und Jean Adair, die Capra direkt aus dem Broadway-Hit übernahm, geben gekonnt die gewieften Brewster-Tanten, die in diesem Film mit ihren Vorstellungen von Anstand und Nächstenliebe die üblichen Moralnormen Kopf stehen lassen. Ein brillant agierender Cary Grant als Mortimer sowie Raymond Massey als Bösewicht Jonathan und Peter Lorre als versoffener, schäbiger Schurke Dr. Einstein machen den Film auch gut 60 Jahre nach seiner Entstehung zu einem Filmvergnügen mit Kultcharakter." (Arte Presse)

General Information

Arsenic and Old Lace is a motion picture produced in the year 1944 as a USA production. The Film was directed by Frank Capra, with Leo White, John Alexander, Jack Carson, Spencer Charters, Chester Clute, in the leading parts.

Literatur Hinweise Reclam Filmführer pg 52;
Atlas Filmheft Nr. 15

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Arsenic and Old Lace (1944) - KinoTV Movie Database (M)